„Im 16. Jahr ist Lüneburg dabei“

Premiere des fünften Heide-Shuttle-Rings: Saison startet am 15. Juli

„Im 16. Jahr ist Lüneburg dabei“

Zum Start in die mittlerweile 16. Heide-Shuttle-Saison gibt es eine Neuerung, nämlich eine weitere Rund-Route: Dieses Jahr steuert der Bus auf dem fünften Ring auch die Samtgemeinden Amelinghausen, Gellersen, Ilmenau und die Stadt Lüneburg im Landkreis Lüneburg an. Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen, die am Heide-Shuttle beteiligt sind, trafen sich am vergangenen Donnerstag an der Lopautalhalle in Amelinghausen und gaben damit den Startschuss: Vom 15. Juli bis 15. Oktober werden erneut die Busse mit Fahrradanhängern ihre Kreise über Gemeinde- und Kreisgrenzen hinaus durch den Naturpark Lüneburger Heide ziehen. Damit bieten die fünf Fahrzeuge auf einem Netz von rund 400 Straßenkilometern und mit insgesamt 85 Haltestellen das weitläufiges Mobilitätsangebot - und das klimaschonend und kostenlos.

Zum Treffen in Amelinghausen hatte der Vereine Naturpark Lüneburger Heide gemeinsam mit der gastgebenden Samtgemeinde eingeladen: Den Start der 16. Saison und die Premiere des fünften Heide-Shuttle-Rings im Landkreis Lüneburg begleiteten rund 50 Vertreterinnen und Vertreter aus Land, Landkreisen, Städten und Gemeinden, von Wander- und Fahrradvereinen, aus lokalen und regionalen Tourismusorganisationen sowie Verkehrsvereinen.

Die Idee hinter dem Heide-Shuttle-Konzept: Touristen und Einheimische werden auch dieses Jahr wieder kostenlos, bequem und klimafreundlich zu den schönsten Zielen in der Heide chauffiert. Von Mitte Juli bis Mitte Oktober ist die Freizeitbuslinie auf jetzt sogar fünf Ringen täglich unterwegs - und bindet nun sogar die Hansestadt Lüneburg an.

Landrat Jens Böther (Landkreis Lüneburg) eröffnete den Reigen der Festredner und stellte die besondere Bedeutung für das Lüneburger Kreisgebiet und die gesamte Region heraus. Es sei sehr gut, dass nun mit dem neuen fünften Heide-Shuttle Ring auch der Landkreis Lüneburg mit seinen Kommunen in das Erfolgsprojekt Heide-Shuttle eingebunden sei. Der Mehrwert für Einheimische und Gäste sei enorm und das Mobilitätsangebot werde verbessert.

Landrat Rainer Rempe (Landkreis Harburg) unterstützte die Ausführungen seines Vorredners und Amtskollegen und führte weiter aus: „Für die Landkreise ist der Heide-Shuttle als Alleinstellungsmerkmal aus der Region gar nicht mehr wegzudenken. Es ist das absolute Erfolgsprojekt.“ Jährlich würden rund 50.000 Fahrgäste das Angebot nutzen und insgesamt näherte sich die Naturparkregion mit dem interkommunalen Angebot gut einer dreiviertel Millionen Fahrgäste. Rempe verwies darauf, dass der Heide-Shuttle über viele Kilometer den ländlichen Raum im Städtedreieck Buchholz, Soltau und Lüneburg verbindet und an 85 Haltestellen hält. Dort können die Fahrgäste nach Belieben Ein- und Aussteigen - und auch Fahrräder werden transportiert.

Auch Landrat Manfred Ostermann aus dem Heidekreis begrüßte die Gäste und betonte die vielschichtige Bedeutung dieses interkommunalen Projektes: „Was lange währt, wird endlich gut. Nun im 16. Jahr ist Lüneburg dabei.“ Klimawandel und Mobilitätswende seien Begriffe, die überall diskutiert würden. Mit dem Heide-Shuttle würde die Naturparkregion seit inzwischen 16 Jahren einen Beitrag leisten.

Samtgemeindebürgermeisterin Claudia Kalisch (Amelinghausen)schloss den Reigen der Rednerinnen und Redner und lobte in erster Linie den Einsatz der LEADER-Naturparkregion, ihres Teams im Rathaus der Samtgemeinde und des Amtes für regionale Landesentwicklung. Denn der aktuelle fünfte Ring sei nur möglich geworden, weil im Rahmen der LEADER-Förderung die Kommunen des Landkreises Lüneburg einen EU- Zuschuss in Höhe von 100.000 Euro erhielten. Es sei fantastisch, dass jetzt auch Amelinghausen dabei sei. Nun hätten die Lüneburger Kommunen zwei Jahre Zeit, den Heide-Shuttle auszuprobieren und die zukünftige Ausgestaltung und Finanzierung zu planen.

Eine Übersichtskarte, Fahrzeiten, Ausflugstipps und Stationen gibt es auf der Webseite www.heide-shuttle.de. Alle Informationen sind ebenfalls in den aktuellen Heide-Shuttle-Flyern zu finden, die in allen Tourist-Informationen und vielen Rathäusern des Naturparks Lüneburger Heide zum Mitnehmen ausliegen. Die Fahrzeiten der vier kostenfreien Busse sind ferner in den Apps des Hamburger Verkehrsverbundes HVV und der Deutschen Bahn hinterlegt.

Logo