25.000 Euro für falsche Polizeibeamte

Unbekannte bringen 80jährige um ihre Ersparnisse

25.000 Euro für falsche Polizeibeamte

Bereits in der vergangenen Woche erbeuteten falsche Polizeibeamte in Bad Fallingbostel rund 25.000 Euro Bargeld und Schmuck im Wert von 2.000 Euro, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Den Tätern war es telefonisch gelungen, eine 80jährige Frau davon zu überzeugen, dass ihre Ersparnisse nicht mehr sicher seien, da bei ihr eingebrochen werden könnte. Das leichtgläubige Opfer übergab das Geld in bar.

Trotz intensiver Präventionsarbeit der Polizei gelingt es Betrügern immer wieder, vorwiegend ältere Menschen auf vielfältigste Weise zu betrügen. Die Masche der falschen Polizeibeamten ist dabei nur eine Variante.

Fakt ist, dass die Polizei weder Geld noch Schmuck in Verwahrung nimmt oder sich in der Bevölkerung leiht, um damit Straftäter zu überführen. Die Polizei des Heidekreises rät bei Anrufen dieser Art, sich nicht auf ein Gespräch einzulassen, das Gespräch zu beenden, eine Person des Vertrauens hinzuzuziehen oder eine Polizeidienststelle aufzusuchen.

Logo