Enkeltrick nicht erfolgreich

Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen

Enkeltrick nicht erfolgreich

Am Donnerstag, den 16. Juli, registrierte die Polizei in Bad Fallingbostel zwei versuchte „Enkeltrick“-Taten. Ein Unbekannter gab sich dabei am Telefon als Polizeibeamter aus und erklärte den Angerufenen, dass deren Tochter die Verursacherin eines tödlichen Verkehrsunfalls sei und bei Zahlung einer Kaution einer Haftstrafe entgehen könne.

„In einem Fall“, so der Sprecher der Polizeiinspektion Heidekreis, Olaf Rothardt, „sind teilweise persönliche Daten preisgegeben worden. Das Gespräch wurde vom Täter unterbrochen.“ In dem zweiten Fall hob der Angerufene 16.000 Euro vom Konto ab und begab sich zu einem vereinbarten Übergabeort. „Nur dem Umstand, dass die Täter nicht erschienen, ist es zu verdanken, dass der Angerufene noch im Besitz seines Geldes ist“, so Rothardt weiter.

Die Polizei warnt nochmals vor solchen Anrufen und weißt ausdrücklich daraufhin, dass die Beamten nicht das Zahlen einer Kaution regeln und auch keine Wertgegenstände überprüfen oder diese gar abholen. Die Polizei rät daher: „Sobald es am Telefon um Geld oder persönliche Daten geht: Auflegen!“

Logo