Konzertreihe: Matinée im Park

Buntes Programm mit Duo und Big Band am Musikpavillion am Kurhaus

Konzertreihe: Matinée im Park

Ein buntes Programm präsentiert in diesen Wochen der Kulturverein „TriBuehne e.V.“ mit den Auftritten verschiedener Künstler und Ensembles im Musikpavillion am Kurhaus in Bad Fallingbostel. Bei dieser Konzertreihe „Matinée im Park“ stehen - immer sonntags und jeweils von 11 bis 12 Uhr - am 14. August „Strings on wings“ auf der Bühne, am 21. August folgt das „Duo Schmuck“, am 28. August hat die VHS-Big-Band ihren Auftritt, und am 4. September beschließt „Plattgold“ die Reihe.

„Strings On Wings“, die am kommenden Sonntag das Publikum am Musikpavillion am Kurhaus unterhalten, das sind Steve Wieters (Gitarre), Peter Hokema (Geige, Mandoline) und Ralf Rodewald (Bass). Die drei Musiker bringen gemeinsam um die 120 Jahre Musikererfahrung auf die Bühne: In dieser Besetzung besteht die Band auch schon seit mehr als zehn Jahren aber die Musik klingt erheblich frischer. Besucher können sich freuen auf amerikanischen und irischen Folk, Jazz-Standards, Rock und Pop Klassiker aus den 60ern und 70ern und fast vergessene Melodien, gesungen und gespielt nur auf Saiteninstrumenten.

Weiter geht es am 21. August mit dem „Duo Schmuck“ und einem Konzert des Klarinettenduos: Das Geschwisterpaar Sayaka und Yumi Schmuck spannt einen unterhaltsamen Bogen von der Klassik über bekannte Beatle-Songs bis zum Jazz. Dazu wird durch das Programm moderiert, so dass der Zuhörer amüsante und inhaltliche Informationen zu den Werken bekommt. Sayaka Schmuck ist bundesweit mit ihren Ensembles auf allen Konzertbühnen unterwegs und Yumi Schmuck ist Solo-Klarinettistin im Stadttheater Bremerhaven.

Am 28. August folgt der Auftritt der VHS-Big-Band, die seit nunmehr 20 Jahren ihr Publikum mit einem stilistisch abwechslungsreichen Repertoire begeistert, bei dem nicht nur Big-Band-Liebhaber auf ihre Kosten kommen. Das Ensemble wird seit 2009 in Kooperation mit der Heidekreis-Musikschule von Jürgen Heusler geleitet. Was die rund 20 Musiker im Alter zwischen 14 und 65 Jahren verbindet, ist die Freude am frischen, unverwechselbaren Big-Band-Sound, der dem Publikum stets launig, amüsant und beschwingt präsentiert wird. Gespielt werden neben Swing-Klassikern aus der Ära Duke Ellingtons oder der Basie-Band auch knackige Rock-Arrangements, feurige lateinamerikanische Titel und einfühlsame Balladen. Die Band ist ein gern gesehener- und gehörter Gast bei vielen Konzerten und Veranstaltungen, auch über den Heidekreis hinaus.

„Folk op Platt“ präsentiert am 4. September das Duo „Plattgold“: Oldies, traditionelle und eigene Lieder „un alls op Platt“. Die zwei Musiker haben ihre Liebe zur plattdeutschen Sprache gefunden. Bekannte Melodien arrangieren sie neu mit plattdeutschen Texten. Gern gehörte Oldies der Beatles, Songs von Paul Simon und anderen sowie Folk aus Irland kommen in einem neuen Gewand daher, mit einem Augenzwinkern und durchaus humorvoll. So kann der Sinn eines Original-Textes schon mal ein anderer sein. Aus dem „Englishman in New York“ von Sting wird dann, „Ik bün een Landei in Berlin“. Eigene und traditionelle Lieder in dieser Mundart ergänzen das Programm. Es erwarten die Zuhörer liebevolle Arrangements mit Cello, Gitarren, Banjo und Mundharmonika, mal rhythmisch, mal zum Träumen. Für die nicht-plattdeutsch-geschulten Ohren erfolgt die Moderation auf Hochdeutsch. Werner Winkel steht schon seit den siebziger Jahren mit seinen Liedern auf der Bühne. Seine Gitarre, Banjo und die Mundharmonika sind stets dabei. Wieland Nord am Cello und an der Gitarre war viele Jahre mit der Folk-Musik unterwegs, zudem spielt er in klassischen Formationen.

Logo