Mit 179 Sachen durch die Baustelle

„Keine Einzelfälle“: Raser auf der Autobahn 7 unterwegs

Mit 179 Sachen durch die Baustelle

Da staunten die Messbeamten in ihrem Messfahrzeug nicht schlecht, als sie heute, am 14. August, die Verfolgung eines Rasers in der Baustelle der Autobahn 7 bei Bad Fallingbostel aufnahmen. Sie registrierten unfassbare 179 Stundenkilometer in einem Baustellenbereich, in dem die Geschwindigkeit auf 80 Stundenkilometer begrenzt ist. Für den 46jährigen BMW-Fahrer aus dem Rhein-Taunus- Kreis bedeutet dies wohl eine schmerzhafte Geldbuße in Höhe von bis zu 1.200 Euro. Den Führerschein darf der Raser ebenfalls für drei Monate abgeben.

Eine zu zügige Rückreise aus dem Urlaub hatte auch für einen Familienvater aus Verden ein hohes Bußgeld sowie ein Fahrverbot zur Folge: Der 38jährige war mit seiner Frau und zwei Kindern auf dem Heimweg und wurde mit einer Überschreitung von 85 Stundenkilometern in dem Baustellenabschnitt gemessen. Teuer zu stehen kommt auch einem 21jährigen Kameruner aus Bremen seine Geschwindigkeitsüberschreitung von 46 Stundenkilometern. Der Fahrer hat seinen Führerschein gerade mal seit sechs Wochen. Auf ihn kommt neben einer Geldbuße und einem Fahrverbot auch eine Nachschulung zu.

Die Messbeamten der Polizeiinspektion Heidekreis beklagen, daß dies keine Einzelfälle sind: „Immer häufiger erwischen wir Verkehrsteilnehmer, die in Baustellenbereichen die Geschwindigkeitsbegrenzung ignorieren.“ Zu schnelles Fahren sei eine der Hauptunfallursachen. Gerade in den zum Teil sehr beengten Baustellenbereichen könne es zu gefährlichen Situationen kommen. Deshalb appellieren die Beamten an die Autofahrer: „Fahren Sie versetzt oder benutzen Sie, wenn Sie sich unsicher fühlen, die rechte Spur. Fahren Sie besonders konzentriert in der Baustelle, dann kommen Sie sicher durch.“

Logo