„Nicht reden, machen“

Bernd Kroll neuer Leiter des Polizeikommissariats Bad Fallingbostel

„Nicht reden, machen“

Seit Montag, dem 1. Dezember, hat das Polizeikommissariat Bad Fallingbostel mit dem Ersten Polizeihauptkommissar Bernd Kroll einen neuen Leiter. Der Posten war nach der Pensionierung von Andreas Bensch kommissarisch besetzt. „Mit Bernd Kroll ist mein Wunschkandidat für diesen Posten in den Heidekreis zurückgekehrt“, so Stefan Sengel, Leiter der Polizeiinspektion Heidekreis. Und das wundert nicht, kann Kroll doch auf ein großes Portfolio an Tätigkeiten bei der Polizei zurückblicken. Dabei hatte er immer den Einsatzbereich im Blick.

Neben Verwendungen im Lagedienst und als Dienstabteilungsleiter kann der 57jährige auf acht Jahre zurückblicken, in denen er die Polizeistation Visselhövede leitete. Außerdem war er einige Jahre Chef des Einsatz- und Streifendienstes in Walsrode, leitete zuletzt die Autobahnpolizei in Sittensen und ist seit fast 30 Jahren Mitglied des Stabes in der Aufrufeinheit „Abteilung Dora“. Kroll ist Ur-Visselhöveder, in Hiddingen geboren, verheiratet und im Ort fest verwurzelt. In seiner Freizeit treibt er als ehemaliger Fußballer gern Ausdauersport jeglicher Art. Sein Lebensmotto „Nicht reden, machen“ gilt für ihn sowohl im dienstlichen als auch im privaten Bereich.

Mit dem Dienstposten als Leiter des Polizeikommissariats Bad Fallingbostel hat er sein persönliches Ziel erreicht. Er ist für etwa 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuständig, die sich um die Autobahnen 7 und 27 im Heidekreis sowie die Stadt Bad Fallingbostel und die dazugehörigen Ortschaften kümmern.

Logo