Schlafenden Lkw-Fahrer überfallen

Falscher Polizist reißt Tür auf / Täter mit Tritt vertrieben

Schlafenden Lkw-Fahrer überfallen

Ein Lkw-Fahrer wurde jetzt in seinem Sattelzug überfallen - das berichtet die Polizeiinspektion Heidekreis. Der Fall, bei dem sich der Täter als falscher Polizist ausgab und am Ende ohne Beute abziehen musste, ereignete sich am 3. August in Bad Fallingbostel: „Zu einem versuchten Raubüberfall kam es in der Nacht zu Mittwoch gegen kurz nach Mitternacht. Ein 59-jähriger Lkw-Fahrer hatte sich in Bad Fallingbostel in der Heinrichstraße in seinem Lkw zum Schlafen gelegt, als durch einen unbekannten Täter die Tür aufgerissen wurde. Die Person gab sich dem Lkw-Fahrer gegenüber mit lauten Schreien als Polizei aus und leuchtet dem 59-Jährigen, der erschrocken wach wurde, ins Gesicht, so dass dieser geblendet wurde“, so die Mitteilung der Polizeiinspektion Heidekreis.

Wirklich „blenden“ ließ sich der Lkw-Fahrer aber von dem falschen Polizisten nicht: „Der 59-Jährige konnte sehen, wie der Unbekannte nach seiner Geldbörse griff und trat daraufhin nach dem Täter. Dieser ließ sofort von seiner Tat ab und verlor auf der Flucht die Geldbörse des Lkw-Fahrers. Um ein Zurückkommen des Täters zu verhindern, betätigte der Lkw-Fahrer anschließend die Hupe sowie Lichthupe und verständigte die Polizei“, so der Polizeibericht. Der Täter wird als südländisch, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß sowie schlank und wendig beschrieben. Hinweise nimmt die Polizei Bad Fallingbostel unter der Telefonnummer (05162) 9720 entgegen.

Logo