Unterstand lichterloh in Flammen

Feuerwehrleute unter Atemschutz verhindern Übergreifen der Flammen

Unterstand lichterloh in Flammen

Mit dem Alarmstichwort „Brennt Schuppen“ wurde die Freiwillige Ortsfeuerwehr Bad Fallingbostel am gestrigen Donnerstagabend um 18 Uhr in die Breslauer Straße gerufen. Bereits bei der Anfahrt sahen die Ehrenamtlichen eine große Rauchsäule, daher ließ Ortsbrandmeister Florian Funk das Alarmstichwort erhöhen.

Bei Ankunft stand ein hölzerner Unterstand, in dem unter anderem Brennholz lagerte, komplett in Flammen. Diese drohten auf das nahegelegene Wohnhaus überzugreifen. Die Feuerwehr ging unter Atemschutz mit zwei Rohren vor, baute zum Haus eine Riegelstellung auf und begann mit den Löscharbeiten.

„Somit konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Hauptgebäude verhindert und größerer Schaden vermieden werden. Nach rund zweieinhalb Stunden waren die Arbeiten beendet. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst war auch der Brandschutzprüfer des Heidekreises, Folkard Boyer, vor Ort“, so Jens Führer, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Heidekre

Laut Polizeibericht wurden der Schuppen und das Inventar durch das Feuer stark beschädigt. Schäden seien durch die Hitzeentwicklung auch am angrenzenden Wohnhaus entstanden. Personen seien nicht in Gefahr gewesen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauerten an. Der Schaden werde auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Logo