Beethovens Frühwerk

Hansa-Ensemble bei „Sommermusik in Bispinger Kirchen“

Beethovens Frühwerk

Auf das nächste Konzert der Reihe „Sommermusik in Bispinger Kirchen“ am Freitag, dem 14. August, darf das Publikum gespannt sein: Anlässlich des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven stehen in der St.-Antonius-Kirche selten gespielte Werke aus der Jugendzeit des Komponisten auf dem Programm. Das eintrittsfreie Konzert mit dem Hansa-Ensemble beginnt um 19.30 Uhr. Um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

Die Besetzung des jungen Hansa-Ensembles mit Flöte, Violine, Viola, Cello und Klavier macht es möglich, vom Duo bis zum Quintett einen abwechslungsreichen Abend zu gestalten. Idan Levi, Flötist am Theater Lüneburg (Lüneburger Symphoniker), hat gemeinsam mit jungen Musikerkollegen aus seinem Orchester und Musikern aus Hamburg (unter anderem Staatsoper Hamburg, Hamburger Camerata) ein neues Kammermusikensemble gegründet, das Hansa-Ensemble. In Bispingen musizieren Idan Levi (Flöte), als Gast aus dem Nathan-Quartett Maja Hunziker (Violine), Lucas Schwengebecher (Bratsche), Birte Schulz (Violoncello) und Hye Yeon Kim (Klavier).

In dem moderierten Konzert erlebt das Publikum an Hand der Werkauswahl, wie sich der junge Beethoven mit seinem Vorbild Mozart und seinem Lehrer für Komposition, Joseph Haydn, auseinandersetzt und dabei einen ganz eigenen frühromantischen Weg beschreitet.

Unter anderem ist das frühe Klavierquartett in Es-Dur für Klavier, Violine, Bratsche und Violoncello von 1785 zu hören, über das eine Zeitgenossin schrieb: „Falls die Meinung zutrifft, daß in den drei Bonner Klaviersonaten im Keim schon der ganze, zukünftige, echte Beethoven enthalten ist, so kann man dasselbe mit größter Berechtigung über die Klavierquartette WoO 36 sagen. Die leidenschaftliche, empfindliche Natur des Komponisten voller emotionaler Widersprüche liegt hier klar auf der Hand.”

In den Hommagekonzerten des Hansa-Ensembles erlebt das Publikum die Musik des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts in einem ganz neuen Licht

Logo