Hermann Willenbockel geehrt: Seit 70 Jahren in der Behringer Ortswehr

Fünf von sechs Ortsfeuerwehren der Gemeinde Bispingen holen in kleinen Dienstversammlungen Ehrungen und Beförderungen nach

Hermann Willenbockel geehrt: Seit 70 Jahren in der Behringer Ortswehr

Zu Beginn dieses Jahres hatten die Jahreshauptversammlungen der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Bispingen pandemiebedingt abgesagt und auf unbestimmte Zeit vertagt werden müssen. Somit gab es auch keine Gelegenheit, offizielle Ehrungen und Beförderungen vorzunehmen. Nachdem sich die Lage inzwischen wieder ein wenig entspannt hat, holten nun fünf von sechs Ortsfeuerwehren der Gemeinde Bispingen in kleinen Dienstversammlungen die Ehrungen und Beförderungen nach. Die Ortsfeuerwehr Hörpel verzichtete darauf und wird diesen Punkt bei der nächsten Jahreshauptversammlung „abarbeiten“.

Eine seltene und somit besondere Ehrung nahm Gemeindebrandmeister Carsten Renk in Behringen vor und zeichnete Urgestein Hermann Willenbockel aus, der seit nunmehr 70 Jahren Mitglied der Ortsfeuerwehr Behringen ist. Außerdem wurden in Behringen folgende Kameraden geehrt: Kurt Bade (50 Jahre) sowie Cord Wolfes und Jens Tödter (jeweils 40 Jahre). Auch Beförderungen standen auf dem Programm: Kevin Garbers, Bastian Seifert und Kevin Stach wurden jeweils zu Oberfeuerwehrmännern ernannt.

In Bispingen standen ebenfalls Ehrungen langjähriger Mitglieder auf dem Plan: Tobias Scheel für 25 Jahre, Heinz Hoyer (40 Jahre) sowie Michael Müller (40 Jahre Feuerwehrmusikzug). Auch hier gab es einige Beförderungen: Lara Finke wurde zur Oberfeuerwehrfrau ernannt, Sönke Ehrig, Christoph Wandtke, Andreas Radloff, Marc Hoyer und Jennifer Tödter allesamt zu Hauptfeuerwehrmännern beziehungsweise zur Hauptfeuerwehrfrau. Kevin Rademacher ist jetzt Löschmeister und Florian Peters Hauptlöschmeister. In Hützel wurden Daniel Repp zum Feuerwehrmann und Michael Vogeler zum Oberbrandmeister befördert. Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft erhielten Melanie Preuß (25 Jahre) und Harry Voß (40 Jahre).

Bei der Ortsfeuerwehr Steinbeck sind die Kameraden Hermann Brunkhorst (60 Jahre) und Peter Inselmann (50 Jahre) bereits im Januar im kleinen Rahmen ausgezeichnet worden. Befördert wurden nun noch Marvin Kuhle (Oberfeuerwehrmann) und Christian Voß (Löschmeister). Neuzugang in der Einsatzabteilung ist Simon Hintz. André Dierßen (25 Jahre) und Rolf Arndt (40 Jahre) aus Volkwardingen wurden ebenfalls geehrt.

In ihren Grußworten sprachen die Ortsbrandmeister sowie Gemeindebrandmeister Carsten Renk und Bürgermeister Dr. Jens Bülthuis allen Feuerwehrfrauen und -männern für ihr Durchhaltevermögen in den vergangenen eineinhalb Jahren ein großes Lob aus. Der Übungsdienstbetrieb sei lange Zeit gänzlich eingestellt gewesen, zudem hätten unter Corona-Bedingungen nur die allernötigsten Arbeiten und Wartungen ausgeführt werden dürfen. Diese Maßnahmen seien indes wichtig und auch richtig gewesen, um stets die Einsatzbereitschaft aller aufrechterhalten zu können. Keine der sechs Ortsfeuerwehren habe wegen eines Coronafalles außer Dienst genommen werden müssen. Glücklicherweise habe es so gut wie keine Abgänge in dieser Zeit gegeben, stattdessen seien sogar Neuzugänge zu verzeichnen gewesen. Aktuell habe sich die Lage soweit normalisiert, „dass die Ausbildungs- und Übungsdienste fast wie gewohnt stattfinden können.“ Bürgermeister Bülthuis freute sich insbesondere über die sehr hohe Impfquote der Feuerwehrfrauen und -männer und warb dafür, auch diejenigen noch zu animieren, „die sich bisher nicht haben impfen lassen.“

Logo