„Tiger-Trabant“, Schlager-Süßtafel und mehr als 100 Liter Kaffee

Trabi-Treffen in Behringen: Knapp 1.100 Euro für das Kinderhospiz Sternenbrücke

„Tiger-Trabant“, Schlager-Süßtafel und mehr als 100 Liter Kaffee

In erster Linie ging es beim Trabant-Treffen am Tag der deutschen Einheit in Bispingen-Behringen zwar nicht um die Wurst, die schmackhaften Stärkungen vom Grill fanden jedoch reißenden Absatz: Mehr als 100 Bratwürstchen vom Fleischer brachten die Veranstalterinnen Ellen Biermann und Daniela Schenk an den Mann, die Frau und das Kind. Und ganz offensichtlich hatten nicht nur die vielen knatternden Zweitakter aus DDR-Produktion „Durst“, sondern auch die Fahrerinnen und Fahrer. „Wir haben 100 Liter Kaffee ausgeschenkt - und auch unsere Kuchen und Naschereien wie Schlager-Süßtafel gingen weg wie warme Semmeln“, freut sich Biermann.

Wer es lieber heiß und deftig mochte, ließ sich ganz im Sinne der „Ostalgie“ eine Schulküchen-Soljanka schmecken. „Wir hatten zwei kurze Regenhuschen - und so eine Soljanka wärmt ja bekanntlich gut“, lacht die Organisatorin. Ein Genuss für Freunde von „Rennpappen“ und Zweirädern waren die knapp 30 Fahrzeuge und 20 Mopeds, die beim Trabi-Treffen auf dem Privatgrundstück in Behringen zu bestaunen waren. Vom DDR-Fahrzeug im Militär-Look mit Hammer-und-Zirkel-Emblem bis hin zum kunstvoll verzierten Trabant, der den Tiger nicht im Tank, sondern auf der Motorhaube hatte, war alles dabei.

Und auch über einen Überraschungsgast konnten sich Biermann und Schenk freuen: Mit Max Cornelius alias Max Speedshop fuhr ein in der Szene bekannter Youtuber mit seinem Trabant 601 „mit halbem Motorschaden“ auf den Hof, der natürlich mit großem Hallo begrüßt wurde. Sein Video vom „400-Kilometer-Roadtrip“ mit Abstecher nach Behringen unter dem Motto „Operation Gurkentransport“ ist bereits auf Youtube zu finden. Aber auch mit den vielen anderen Gästen gab es einen regen Austausch, viele Benzingespräche und ein fröhliches Beisammensein.

Biermann, die an diesem Tag im Outfit einer Pionierin auf den Beinen war, ist wie auch Schenk rundum zufrieden. „Insgesamt waren mehr als 100 Leute da - und alle haben gesagt, dass sie gern wiederkommen. Das war schon schön“, freut sich die Behringerin. Noch mehr freut sie sich, dass bei der Charity-Veranstaltung aus dem Verkauf von Essen, Getränken, DDR-Spielsachen und Plüschtieren dank der Sponsoren und Unterstützer wieder ein vierstelliger Betrag zusammengekommen ist, der auch in diesem Jahr an das Kinderhospiz Sternenbrücke in Hamburg geht - und zwar genau 1.090 Euro.

Das Trabi-Treffen klang am späten Nachmittag aus, fleißige Helfer unterstützten die Initiatoren beim Abbau. Eine Gruppe älterer Damen landete zu späterer Stunde noch durch Zufall vor dem Grundstück und betrachtete interessiert die Schilder und Embleme am Garagentor. Die spontane Einladung der Hausherrinnen nahmen sie gern an und zeigten sich begeistert vom blauen Trabant, Baujahr 1989, der Ellen Biermann gehört. „Die Damen wollten sich gern mal hineinsetzen und das Ganze endete in einer lustigen Fotosession“, so die „Pionierin“. Ihr Fazit nach dem Treffen: „Alles hat wunderbar geklappt. Wir sind sehr zufrieden. Das machen wir im kommenden Jahr gern wieder.“

Logo