Grundstücke sind heiß begehrt

Bispingen: Neues Baugebiet „Am Allermoor“ wird erschlossen

Grundstücke sind heiß begehrt

Im neuen Bispinger Baugebiet „Am Allermoor“ haben jetzt die Erschließungsarbeiten begonnen - und die Gemeinde braucht sich offensichtlich keine Sorge zu machen, auf den Grundstücken sitzenzubleiben: Die Bauplätzen sind heiß begehrt.

Insgesamt stehen 17 Bauplätze im Baugebiet „Am Allermoor“ zur Verfügung. Schon mehr als 100 Interessenten haben sich dafür beworben: „Die Nachfrage nach Bauland in der Gemeinde Bispingen ist groß“, berichtet Verwaltungsmitarbeiterin Sylvia Rose. Die Entscheidung für die Bewerber werde in den nächsten Tagen fallen.

Mit der Erschließung und Vermarktung des Baugebietes hat die Gemeinde die „Gesellschaft für Entwickeln und Bauen“ (GEB) beauftragt, eine Tochter der Volksbank Lüneburger Heide. Die einzelnen Grundstücke sind zwischen 600 und 815 Quadratmetern groß und kosten je Quadratmeter zwischen 115 Euro direkt an der Straße und 142 Euro in zweiter Reihe.

Mit den Erschließungsarbeiten wurde das Behringer Bauunternehmen „IBau“ beauftragt. Der Endausbau der Straße werde bereits jetzt begonnen, obwohl normalerweise zunächst vorübergehende Baustraßen angelegt würden, deren richtiger Ausbau erst nach Fertigstellung der Häuser folgte, heißt des von der Gemeinde. Das jetzige Vorgehen berge zwar ein gewisses Risiko von Straßenschäden durch schwere Baumaschinen, allerdings sei es von Vorteil, dass die Anschlusshöhen der Grundstücke damit von vornherein passten.

„Im vorderen, an die Behringer Straße angrenzenden Bereich des Baugebietes sind Einfamilienhäuser geplant. Im hinteren Teil entstehen mehrgeschossige Mehrfamilienhäuser, die von der Straße kaum zu sehen sein werden, da das Gelände nach hinten abfällt“, erläutert Laura Arp, Projektmanagerin bei der GEB. Und weiter: „Durch die natürliche Steigung des Geländes ergeben sich interessante Gestaltungsmöglichkeiten für den Eigenheimbau, beispielsweise für den Bau eines Souterrains.“

Die Gemeinde und ihre Partner gehen davon aus, dass die Erschließungsarbeiten voraussichtlich im November dieses Jahres abgeschlossen sein werden - dann könnten die ersten Bauherren mit dem Hausbau beginnen.

Logo