Klingbeil sieht Chance zur Reaktivierung der Bahnstrecke Lüneburg - Soltau

SPD-Politiker führt im Rahmen der „Tour der Ideen“ Gespräch in Bispingen

Klingbeil sieht Chance zur Reaktivierung der Bahnstrecke Lüneburg - Soltau

Im Juli hat der Bundestag neue Rahmenbedingungen auf den Weg gebracht, die den Ländern und Kommunen erleichtern sollen, stillgelegte Bahnstrecken wieder in Betrieb zu nehmen. SPD-Bundestagsabgeordneter Lars Klingbeil hat sich deshalb in Bispingen im Zuge seiner „Tour der Ideen“ gemeinsam mit Tatjana Bautsch, der SPD-Landtagskandidatin für den Wahlkreis Soltau, Matthias Herten, dem Geschäftsführer der Schieneninfrastruktur Ost-Niedersachsen GmbH, Oliver Schulze, dem Ersten Kreisrat des Landkreis Heidekreis, sowie Kommunalpolitikerinnen und -Politikern des Gemeinderats in Bispingen zur Reaktivierung der Bahnstrecke von Lüneburg nach Soltau und dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im ländlichen Raum ausgetauscht.

Vor allem die Gemeinde Bispingen erhofft sich eine Reaktivierung der Strecke. In den Sommermonaten befahre zwar der Heide-Express einmal pro Woche die Strecke von Lüneburg nach Soltau, doch eine Reaktivierung der Bahnstrecke könnte ein wichtiger Baustein für den Tourismus der Region sein.

„Eine Reaktivierung der Strecke würde nicht nur eine Verbesserung der Mobilität im ländlichen Raum darstellen, sondern ermöglicht auch, dass noch mehr Menschen aus der Stadt in unsere Region kommen", so Klingbeil.

Im gemeinsamen Austausch wurde von Seiten des Landkreises bekräftigt, sich für die Reaktivierung der Bahnstrecke einsetzen zu wollen. Auch der Kreis-Wirtschaftsausschuss im Heidekreis spricht sich für weitere Detailplanungen zur Inbetriebnahme der Strecke von Lüneburg nach Soltau aus.

Der Bund hat zum 1. Juli dieses Jahres neue Rahmenbedingungen auf den Weg gebracht, die den Ländern und Kommunen erleichtern sollen, stillgelegte Bahnstrecken wieder in Betrieb zu nehmen und den ÖPNV zu verbessern und zu finanzieren. Bei der Beurteilung, ob eine stillgelegte Bahnstrecke sich als wirtschaftlich erweist, werden nun auch Faktoren wie das Klima und der Umweltschutz berücksichtigt. Ländern und Kommunen soll so die Finanzierung von Schienenprojekten auch im ländlichen Raum erleichtert werden.

Der Landkreis Lüneburg und der Heidekreis haben für die Bahnstrecke von Lüneburg über Amelinghausen nach Soltau bereits ein Gutachten erstellen lassen, das der Strecke ein positives Nutzen-Kosten-Verhältnis bescheinigt und die Reaktivierung als wirtschaftlich einstuft. „Ein solches Gutachten ist eine gute Voraussetzung, dass sich der Bund am Schienenprojekt in der Lüneburger Heide beteiligt“, so Klingbeil.

Logo