Neue BvK-Regionalgruppe

Kindertagespflegepersonen gründen Interessenvertretung

Neue BvK-Regionalgruppe

Sie ist eine wichtige Säule im Bereich der Kinderbetreuung und läuft außerhalb der Kitas: die Arbeit der Kindertagespflegepersonen. Was sich hinter diesem recht sperrigen Begriff verbirgt, sind Tagesmütter und -väter, wie sie gemeinhin genannt werden. Ihr Engagement ist unverzichtbar - allerdings brauchen auch sie eine Lobby, die sie in der als Verein organisierten Berufsvereinigung der Kindertagespflegepersonen (BvK) finden. Das haben sich auch fünf Frauen aus Bispingen und Munster gesagt und jetzt die BvK-Regionalgruppe Heidekreis aus der Taufe gehoben.

Bei der Gründungsversammlung, zu der die 2. Vorsitzende der Berufsvereinigung der Kindertagespflegepersonen, Alexandra Bayram, am 29. April aus Celle angereist war, wurde Julia Bader zur Sprecherin der Regionalgruppe und Cynthia Hofmann zur 2. Sprecherin gekürt.

Daß Bader und ihre Mitstreiterinnen sich solchermaßen organisieren, hat seinen Grund, wie die Bispingerin erläutert: „Kindertagespflegepersonen sind meist selbständig tätig, sie werden vom Landkreis Heidekreis geprüft, vermittelt und ihre Arbeit gefördert. Die Regionalgruppe für den gesamten Heidekreis haben wir gegründet, um vor Ort noch wirksamer zu agieren. Wir wollen uns gegenseitig lokal informieren und die Ziele und Interessen der BvK hier im Heidekreis bei Verwaltung und Politik vertreten. Gemeinsam können wir mehr bewirken.“

Die Berufsvereinigung der Kindertagespflegepersonen, so Bader, sei eine unabhängige Organisation von Kindertagespflegepersonen für Kindertagespflegepersonen und 2009 gegründet worden, um deren Interessen in der Öffentlichkeit und auf politischer Ebene bundesweit zu vertreten: „Die BvK engagiert sich für bessere Arbeitsbedingungen und die Schaffung eines anerkannten Berufsbildes. Sie arbeitet von der Basis aus und ist direkt an die praktische berufliche Arbeit der Kindertagespflegepersonen gekoppelt.“

Ziele für ihre Arbeit im Heidekreis hat die Regionalgruppe bereits ins Auge gefaßt. Dazu gehören beispielsweise eine bessere Vertretungs­praxis im Krankheitsfall und die damit verbundene Bezahlung der Krankheitstage, unabhängig von den fortgezahlten Ausfallzeiten. Stichpunkte sind hier Vertretungsstützpunkt und Kooperation mit Kindertagesstätten. Zudem geht es um die Gleichstellung von Tages­ein­rich­tungen und Kindertagespflege, was die Elternbeiträge betrifft, um so konkurrenzfähig zu sein. Und schließlich strebt die Regionalgruppe eine bessere Bezahlung für Kindertagespflegepersonen nach der geforderten Gebührenordnung aus dem Positionspapier der BvK an.

Um einen engen Kontakt zwischen den Mitgliedern herzustellen und zu halten, „sind jährlich vier regionale Mitgliedertreffen geplant. Außerdem möchten wir zu weiteren offenen Stammtischen für alle interessierten Kindertagespflegepersonen einladen“, kündigt Bader an.

Zunächst einmal geht es jetzt aber darum, die BvK-Regionalgruppe im Heidekreis bekannter zu machen und weitere Tagsmütter und -väter als Mitglieder zu gewinnen. Wer sich hier informieren oder beitreten möchte, kann sich an Julia Bader wenden, Tel. 01525-8195204, E-Mail julia.bader2018@gmail.com. Näheres zur BvK finden Interessierte darüber hinaus im Internet unter www.berufsvereinigung.de.

Logo