Neue Spielgeräte für GOBS

Bispinger Schule peppt den Pausenhof auf

Neue Spielgeräte für GOBS

Bewegung ist gut - das gilt nicht nur für die „älteren Semester“, sondern auch für die ganz jungen. Und damit ihnen das noch mehr Spaß macht, hat die Grund- und Oberschule (GOBS) Bispingen ihren Pausenhof jetzt dank spendenfreudiger Sponsoren mit weiteren „Highlights“ ausgestattet.

Über den Ausgangspunkt dieser Aktion berichtet Iris Wagner: „Ursprünglich konnten alle Kinder ab Klasse 5 die Pause in der Pausenhalle verbringen. Aber einige Kollegen wiesen darauf hin, dass die Fünft- und Sechstklässler noch einen großen Bewegungsdrang verspürten und es ihnen guttäte, wenn sie gezwungen wären, ihre Pause draußen zu verbringen. Das wurde dann durch einen Gesamtkonferenzbeschluss ab dem Schuljahr 2020/21 auch so festgelegt.“

Besonders gut, so die GOBS-Leiterin weiter, sei diese Entscheidung bei den betroffenen Schülerinnen und Schülern aber nicht angekommen: „Wir haben dann bei den Kindern nachgefragt, welche Spielgeräte sie denn gern hätten, um ihnen den Wechsel nach draußen ein bisschen zu versüßen. Herausgekommen sind dabei Wünsche, die teils nicht zu realisieren waren, aber auch solche, die wir aufgreifen konnten. Und so sind wir diesen Vorschlägen der ‚Zielgruppe‘ nachgekommen, um unseren Bestand an Außenspielgeräten aufzustocken.“

Die Wunsch-Attraktionen Torwand, Tischtennisplatte, Außen-Tischkicker und Übungs-Einräder wollten allerdings auch bezahlt sein. Hier fand Wagner sowohl beim GOBS-Förderverein und dem Verein „Bispingen für Kinder“ als auch bei der Kreissparkasse (KSK) Soltau und der Volksbank Lüneburger Heide nicht nur ein offenes Ohr, sondern auch ein offenes Portemonnaie: Die vier Sponsoren legten insgesamt mehr als 6.000 Euro zusammen. So musste, sehr zu Wagners Freude, die Schule am Ende zur Finanzierung gar nicht mehr in die eigene Schatulle greifen.

Wie Holger Bockelmann vom GOBS-Förderverein betont, sei es kein Problem gewesen, hier zu helfen: „Wir hatten eigentlich wie immer vor, Fahrten der Schülerinnen und Schüler zu unterstützen. Da die Fahrten coronabedingt ausgefallen sind, haben wir das Geld jetzt für diesen Zweck genutzt.“ Und Cornelia Baden, Vorsitzende von „Bispingen für Kinder“, unterstreicht: „Unser Verein ist ja deshalb gegründet worden, um zu unterstützen, wenn wie hier öffentliche Mittel nicht ausreichen.“

Lars-Oliver Tegt, Volksbank-Regionalleiter Munster/Bispingen, und Dr. Matthias Bergmann, Vorstandsvorsitzender der KSK Soltau, wiederum betonen, sie hätten sich gefreut, dass Iris Wagner sie in dieser Sache angesprochen habe. Bergmann weiter: „Wenn eine Schulleitung sich so einsetzt, dann ist dieses Engagement für die Schule gleichzeitig auch ein wichtiger Standortfaktor.“

Es hat also alles optimal funktioniert. Allerdings unter etwas veränderten Vorzeichen, so Wagner: „Corona hat nun dafür gesorgt, dass sich nur noch der Jahrgang 10 im Gebäude aufhalten darf. Das war nicht der ursprüngliche Plan, aber um so besser, dass wir jetzt draußen ein größeres Angebot haben.“

Logo