Durchstarten mit Stipendium

Landwirtschaftskammer unterstützt 30 Absolventen „grüner Berufe“

Durchstarten mit Stipendium

Hervorragende Leistungen werden belohnt: Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) hat am vergangenen Mittwoch, 12. Januar, in einer digitalen Konferenz 30 junge Frauen und Männer zur Aufnahme in das Weiterbildungsstipendium begrüßt und sie über die Fördermöglichkeiten von Weiterbildungsmaßnahmen informiert. Voraussetzung für die Aufnahme in das Weiterbildungsstipendium sind eine Eins vor dem Komma bei der Abschlussprüfung eines grünen Berufes oder in der Hauswirtschaft oder ein Sieg in einem Berufswettbewerb. Nachwuchskräfte aus ganz Niedersachsen freuten sich über die Unterstützung - auch ein junger Landwirt aus dem Heidekreis ist mit dabei: Malte Hartig aus Bispingen.

„Seit 30 Jahren unterstützt das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gezielt talentierte Absolventinnen und Absolventen nach einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung“, so die Mitteilung der Landwirtschaftskammer: „Den ausgewählten Bewerberinnen und Bewerbern stehen für einen Zeitraum von drei Jahren jeweils 8.100 Euro an Fördergeldern zur Verfügung. Davon können sie zum Beispiel die Kosten für fachlich anspruchsvolle Weiterbildungsmaßnahmen oder für Maßnahmen zur Entwicklung fachübergreifender, beruflicher und sozialer Kompetenzen erstattet bekommen, also für Sprach- und Rhetorik-Kurse.“

Dr. Bernd von Garmissen, neuer Direktor der LWK, hob die große Bedeutung des lebenslangen Lernens hervor: „Ziel des Stipendiums ist, dass sich die Talente nach dem Berufsabschluss ganz nach ihren individuellen Interessen und Fähigkeiten weiterbilden können, um als Spitzenkräfte neue berufliche Möglichkeiten bis hin zu Führungspositionen zu entdecken.“

Die LWK betreut die Stipendiatinnen und Stipendiaten bei der Auswahl ihrer Bildungsmaßnahmen und bei der Antragstellung. „In Niedersachsen wurden bisher etwa 950 Absolventinnen und Absolventen der Berufe Gärtner, Landwirt, Hauswirtschafter, Tierwirt, Pferdewirt, Fachkraft Agrarservice sowie in den Agrarspezialberufen und im milchwirtschaftlichen Bereich gefördert“, erklärt die Landwirtschaftskammer in ihrer Mitteilung.

Logo