Restvermögen gespendet

Geld von Förderverein Luhetalbad für Förderverein Spielplatz Luhegrund

Restvermögen gespendet

Nun ist er wirklich Geschichte - der Förderverein Luhetalbad. Hatte er sich bereits Ende vergangenen Jahres aufgelöst, so wurde jetzt sein Restvermögen an den Förderverein Spielplatz Luhegrund übergeben, um weiter einem guten Zweck zu dienen.

Das Luhetalbad vor der drohenden Schließung zu retten- dieses Ziel hatte der gleichnamige Förderverein. Auslöser war das Ansinnen des Bispinger Gemeinderates 1999, das Luhetalbad wegen des angefallenen Defizits zu schließen. Engagierte Bürgerinnen und Bürger wollten das nicht hinnehmen und machten sich im weiteren Verlauf dafür stark, das Schwimmbad zu erhalten.

Aus dieser Protestaktion entstand der Förderverein Luhetalbad, der es sich auf die Fahnen geschrieben hatter, vor allem Geld zu sammeln, um die drohende Schließung des Bades zu verhindern. Durch Eigenleistung, Mitgliedsbeiträge sowie zahlreiche Spenden und die Unterstützung durch Sponsoren gelang es, das Defizit zu mildern und den Erhalt langfristig zu sichern.

Viele Stunden haben die Mitglieder des Fördervereins im Luhetalbad verbracht. Dabei haben sie die Gartenarbeiten übernommen, Instandsetzungsarbeiten geleistet, ein jährliches Sommerfest auf die Beine gestellt und vieles mehr. Beinahe monatlich gab es Vorstandssitzungen, bei denen teilweise kontrovers diskutiert wurde. Letztlich einigten sich die Akteure aber immer zum Wohle des Schwimmbades.

Mit der Übertragung des Luhetalbades von der Gemeinde Bispingen auf die Stadtwerke Munster-Bispingen waren die Stadtwerke als Beisitzer im Vereinsvorstand vertreten. Badbetriebsleiter Michael Clodius bedauert die nun zukünftig fehlende Unterstützung durch den Förderverein.

Mehr als 20 Jahre hat sich der Förderverein Luhetalbad für das Schwimmbad eingesetzt. In den vergangenen Jahren ist das Interesse an dem Verein jedoch massiv gesunken. Die Aktiven wurden immer älter, bei der jüngeren Generation gab es wenig Interesse, sich zu engagieren. Die Mitgliederzahlen haben sich in den letzten Jahren mehr als halbiert, so dass sich der Verein Ende 2019 offiziell aufgelöst hat und den Eintrag im Vereinsregister löschen ließ. „Wir sind stolz auf das, was wir geleistet haben, aber die Zeiten haben sich geändert“, resümierte der langjährige Vorsitzende Werner Hillewerth.

Nach dem Erlöschen des Vereins blieb aber dessen Restvermögen erhalten - und das wurde jetzt feierlich an einen anderen Bispinger Förderverein übergeben. Nils Hagen, 1. Vorsitzender des Fördervereins Spielplatz Luhegrund, nahm den Spendencheck entgegen und konnte sich über die stattliche Summe von 7.676,54 Euro freuen. Der Förderverein Spielplatz Luhegrund ist Träger des Abenteuerspielplatzes und ein rein ehrenamtlich geführter Verein mit derzeit knapp 80 Mitgliedern.

„Coronabedingt verzeichnen auch wir einen finanziellen Engpass, da die Einnahmen für die Vermietung des Grillplatzes wegfallen“, konstatierte Hagen. Auch im Förderverein Spielplatz Luhegrund zeige sich in der täglichen Vereinsarbeit, dass vieles mit den beteiligten Akteuren stehe und falle.

Bispingens Bürgermeister Dr. Jens Bülthuis lobte die jahrzehntelange Arbeit des Fördervereins Luhetalbad und hob auch den Einsatz des Fördervereins Spielplatz Luhegrund hervor: „Der Förderverein Spielplatz Luhegrund arbeitet im Stillen und fällt selten auf, macht aber eine großartige Arbeit in der Gemeinde.“

Logo