Rund 900 Kilometer gereist und mit Gold im Gepäck zurückgekehrt

Bispinger Taekwondoka bei den „Austrian Open“ in Wien

Rund 900 Kilometer gereist und mit Gold im Gepäck zurückgekehrt

Rund 900 Kilometer reiste kürzlich ein Team der Taekwondosparte des MVT Bispingen zu den „Austrian Open Poomsae“ nach Wien. Der weite Weg hat sich für die Heidjer jedoch gelohnt, brachten sie doch eine Goldmedaille mit nach Hause. Knapp 300 Sportler aus zirka 100 Vereinen aus 25 Nationen starteten bei den „Austrian Open“ in den Einzel-, Paar- und Teamwettbewerben. Tuong-Vi Hannah Do und ihr Bruder Tung-Duong Tim vom MTV Bispingen waren mit ihrem Vater und Coach Anh-Tuan Do nach Österreich gereist, um in diesem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld ihr Können zu zeigen.

Dabei startete Tuong-Vi Hannah zum zweiten Mal in der Kadett-Klasse der Zwölf- bis 14jährigen. Als jüngste Starterin in dieser Klasse erreichte sie - wie bereits zwei Wochen zuvor in London - jeweils als Drittbeste das Halbfinale und Finale. Im Finale verpasste sie nur um 0,03 Punkte äußerst knapp die Bronzemedaille.

In der Junior-Klasse der 15- bis 17jährigen dominierte ihr Bruder Tim das Feld und erreichte problemlos das Halbfinale sowie das Finale. Er überzeugte alle Kampfrichter mit seiner guten Technik sowie hohen Kicks und gewann mit großem Vorsprung vor den Nationalsportlern aus Italien und Frankreich die Goldmedaille.

Mit diesen sehr guten Ergebnissen kehrten die Bispinger zufrieden zurück nach Bispingen und können nun mit zusätzlicher Motivation und reichlich Selbstvertrauen die „German Open Poomsae 2020“ in Hamburg in Angriff nehmen. Bei diesem Turnier wurden die Teilnehmer besonders unter die Lupe genommen, denn der Bundestrainer nominiert Sportler für die im Mai in Dänemark auf dem Plan stehende Weltmeisterschaft.

Logo