Schon wieder brennen Autos - Feuer greift auf Wohnhaus über

Brand in Hörpel: Feuerwehr verhinderte Schlimmeres, dennoch rund 400.000 Euro Schaden

Schon wieder brennen Autos - Feuer greift auf Wohnhaus über

Schon wieder brannten im Nordkreis Autos, diesmal griffen die Flammen auch auf ein Wohnhaus über: In einem Neubaugebiet im Bispinger Ortsteil Hörpel kam es am 20. November gegen 19.40 Uhr aus laut Polizeibericht noch ungeklärter Ursache zu einem Brand. Anwohner bemerkten, dass in der Straße Vor dem Heeg ein dort zwei Häuser verbindender Doppelcarport in Flammen stand. „In dem brennenden Carport standen zwei darunter geparkte Pkw im Vollbrand. Das Feuer griff auf eines der angrenzenden Häuser über und beschädigte mehrere Räume sowie den Dachstuhl“, so Polizeisprecher Olaf Rothardt.

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr, die mit rund 100 Kräften und knapp 20 Fahrzeugen vor Ort war, konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Brandbekämpfer bekamen die Flammen in den Griff, bevor sie sich weiter auf die Wohnhäuser ausdehnen konnten. Von Beginn an wurde die komplette Gemeindefeuerwehr Bispingen alarmiert. Auf den Beinen waren Kräfte der sechs Wehren Hörpel, Bispingen, Hützel, Steinbeck, Volkwardingen und Behringen. Zur Brandbekämpfung setzten die Feuerwehrleute zahlreiche Atemschutzgeräteträger ein und löschten mit Hilfe von B- und C-Rohren. „Um an alle Glutnester heranzukommen, wurde das Dach teilweise geöffnet und die Wärmebildkamera eingesetzt“, so Stephan Meier, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr im Landkreis Heidekreis. Zwei Anwohner seien mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser eingeliefert worden.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 400.000 Euro. Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Heidekreis hat noch während der Löscharbeiten die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Logo