Sieben Bläser zum Auftakt

Konzertreihe „Sommermusik in den Bispinger Kirchen“ bietet zehn Abende

Sieben Bläser zum Auftakt

Die „Sommermusik in den Bispinger Kirchen“ präsentiert in den nächsten vier Monaten insgesamt zehn Konzerte. Die Abende finden in einer der beiden Bispinger Kirchen statt, Beginn (bis auf ein Konzert) ist stets um 19.30 Uhr. Den Anfang machen am 9. Juni unter dem Titel „Bispinger Allerlei mit Blechbläser - Ei“ sieben Bläser (Roland Aubel, Andreas Inselmann, Ralf Springhorn, Trompete, Jutta Bülthuis, Horn, Heinz Inselmann, Tenorposaune, Claus Conrad, Bassposaune, Maren Böttcher, Tuba) unter der musikalischen Leitung von Roland Aubel.

Die musikalische Einrichtung für den Auftakt der mittlerweile traditionsreichen Reihe hat Heinz Inselmann vorgenommen. Die Bläser haben sich spontan aus den Posaunenchören Bispingen, Soltau und Walsrode-Gilten zusammengefunden und ein weit gefächertes Programm erarbeitet: feierliche Aufzüge, Turmmusik, Gassenhauern der dreißiger Jahre und anderes gibt es an diesem Abend vom „Bispinger Allerlei mit Blechbläser - Ei“ zu hören. Das Konzert findet in der St.-Antonius-Kirche um 19.30 Uhr statt.

Am 23. Juni folgt ein Abend für vier Gitarren. Das Abalone Quartett stellt Werke von Kurt Weill, Eric Satie, Georg F. Händel u. a. vor. „Die Ballade vom angenehmen Leben“ ist in der Olen Kerk zu hören. Am 7. Juli laden Swantje Bein und Martin Schulte zu „Cinema for Pianos“ in die St.-Antonius-Kirche ein. Die Filmmelodien sind für zwei Klaviere arrangiert. Weiter geht es am 14. Juli mit „Harfenwelten”. Jennifer Lang gibt einen Einblick in die verschiedenen Klangwelten der Harfe. Musik und Gedanken zur Zeit erwartet die Zuhörer am 28. Juli in der Olen Kerk. Silke Strauf, Viola da Gamba, und Anke Krabbe, Rezitation, verbinden unter anderem Werke von Bach und Dowland sowie mit denen von Wackenroder und Proust.

„Tangos, Milongas und mehr“ – am 4. August entführen Uwe Friedrich, Klarinette, und Thomás Pires, Gitarre, in die Klangwelten Südamerikas. Musik für Viola da Gamba und Violoncello steht am 11. August auf dem Programm. Unter der Überschrift „Vater und Sohn – ganz schön gegen den Strich gebürstet“ bringen Hermann Hickethier und Tilmann Coers Werke des 17. Und 18. Jahrhunderts zu Gehör.

Am 25. August gastiert das Trio Cité des Dames (Amy Green, Sopran und gotische Harfe; Miako Klein, Blockflöte, Barockvioline und Viella; Jia Lim Cembalo und Rahmentrommel) in Bispingen. „L`eccellenza delle Donne“ stellt ausschließlich Werke von Komponistinnen aus dem Mittelalter bis zum Barock vor.

Das Vokalensemble Vocoder aus Hamburg ist am 1. September mit Jazz-Pop-Klassik um 20 Uhr in der Olen Kerk zu genießen (bitte die abweichende Anfangszeit beachten). Unter der Überschrift „Reflexionen“ geben die sechs Sängerinnen und Sänger Einblick in ihre stilistische Vielfalt und Genres.

Das Abschlusskonzert „Freude schenken“ am 15. September ist ein musikalisches Märchen vertont von Uwe Friedrich. Lisa Wulfes-Lange, Querflöte, und Daniel Stickan, Klavier, und Sprecherin Beate Weidenhammer laden zum Zuhören ein.

Bei der „Sommermusik in Bispinger Kirchen“ wird weiterhin kein Eintritt erhoben. Am Ausgang sind Spenden erbeten, die helfen, den Künstlern angemessene Honorare zu zahlen.

Logo