Special-Olympics-Sportler wollen in Berchtesgaden mutig ihr Bestes geben

Landrat Ostermann und Bürgermeister Bülthuis verabschieden Athletinnen und Athleten zu den nationalen Winterspielen

Special-Olympics-Sportler wollen in Berchtesgaden mutig ihr Bestes geben

In der Skihalle des Abenteuer-Resorts Bispingen wurden am gestrigen Mittwoch, dem 26. Februar, die niedersächsischen Athleten der Special Olympics offiziell zu den nationalen Winterspielen in Berchtesgaden verabschiedet, die vom 2. bis 6. März auf dem Programm stehen. Dazu waren Vertreter aus Politik, von Special Olympics Deutschland in Niedersachsen sowie der teilnehmenden Förderschulen vor Ort. Landrat Manfred Ostermann, Bispingens Bürgermeister Dr. Jens Bülthuis sowie Vera Neugebauer, Präsidentin von Special Olympics Niedersachsen (SO NDS), wünschten den rund 20 anwesenden Athleten viel Erfolg für die „Special Olympics Berchtesgaden 2020“.

„Ich freue mich sehr, dass in diesem Jahr so viele junge Athleten zu den Winterspielen antreten werden. Das zeigt, wie wichtig der Sport für die Inklusion junger Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung ist. Ich wünsche allen im Namen von Special Olympics Niedersachsen viel Erfolg und Freude in Berchtesgaden“, betonte Vera Neugebauer, Präsidentin von SO NDS.

Einige Athleten berichteten von ihrem Training, das sie aufgrund der diesjährigen Witterungsverhältnisse größtenteils ohne Schnee absolvieren mussten. Sie berichteten außerdem, welche Erwartungen sie für die Special Olympics Berchtesgaden haben, frei nach dem Special Olympics Eid: „Ich will gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, so will ich mutig mein Bestes geben!“

Danach nutzen die Sportler die winterliche Kulisse der Skihalle für ein Abschlusstraining und zeigten ihr Können in den Sportarten Ski Alpin, Skilanglauf und Schneeschuhlauf. Die teilnehmenden Athleten sind größtenteils Schüler der niedersächsischen Förderschulen „Schule am Knieberg“ (Lüneburg) und „Schule An Boerns Soll“ (Buchholz).

Special Olympics ist die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung und wurde im Jahr 1968 den USA durch Eunice Kennedy-Shriver gegründet. Das Ziel von Special Olympics ist es, Menschen mit geistiger Behinderung durch den Sport zu mehr Anerkennung, Selbstbewusstsein und letztlich zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft zu verhelfen. Heute ist die Sportbewegung mit mehr als fünf Millionen Athletinnen und Athleten in 174 Ländern vertreten. In Deutschland gibt es derzeit mehr als 40.000 Athletinnen und Athleten. Der Landesverband Special Olympics Niedersachsen (SO NDS) wurde im Jahr 2006 gegründet. Die Aufnahme als außerordentliches Mitglied in den Landessportbund erfolgte im Jahr 2009. Als gemeinnütziger Verein organisiert SO NDS Trainingsprogramme und Wettbewerbsveranstaltungen mit dem Ziel, die Inklusion von Menschen mit einer geistigen Behinderung zu fördern. Der niedersächsische Landesverband hat mehr als 120 Mitglieder, zu denen ganze Vereine, Verbände, Werkstätten, Einrichtungen, Familien und Einzelmitglieder gehören.

Bei den „Special Olympics Berchtesgaden“ werden unter dem Motto „Gemeinsam stark“ bei der größten inklusiven Wintersportveranstaltung Deutschlands 900 Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung sowie ihre Partnerinnen und Partner ohne Behinderung (Unified-Partner) in acht Sportarten an den Start gehen. Die sportlichen Wettbewerbe und die Veranstaltungen des Rahmenprogramms werden in Berchtesgaden, Bischofswiesen und Schönau am Königssee ausgetragen. Aus Niedersachsen gehen 27 Athletinnen und Athleten in den drei Sportarten Ski Alpin (drei Athleten), Skilanglauf (13 Athleten) und Schneeschuhlauf (elf Athleten) an den Start.

Logo