Taekwondo-Wettkampf über das Internet: Bispinger startet für Deutschland

Online-Poomsae-Turniere: Tung-Duong Tim Do von den Sportfreunden Bispingen in der Kategorie der Nationalteams nominiert

Taekwondo-Wettkampf über das Internet: Bispinger startet für Deutschland

Wegen der Corona-Pandemie ist es auch im Taekwondosport nicht möglich, Präsenzturniere zu veranstalten. Daher können die Kampfsportler ihr Können weiterhin nur in Online-Turnieren unter Beweis stellen. Der Verband World Taekwondo richtet in diesem Jahr vier Online-Poomsae-Turniere aus, die sogenannten „Challenges“. Pro Quartal wird eine Meisterschaft für eine Altersgruppe angeboten: Den Anfang machen im Frühjahr die Junioren, es folgen die Kadetten im Sommer und anschließend alle Seniorenklassen im Herbst. Im Dezember kommt es dann zum großen Finale, bei dem nur die jeweils acht Finalteilnehmer der einzelnen Altersklassen antreten dürfen, um den jeweiligen Champion zu ermitteln.

In den kommenden Wochen werden die Formenauslosungen bekanntgegeben. Anschließend haben die Teilnehmer ein bestimmtes Zeitfenster, in dem sie ihre Formen auf Video aufzeichnen und auf ein Webportal hochladen müssen. Den Kampfrichtergremien werden die Videos dann wie bei einer Meisterschaft „am Stück“ zur Bewertung präsentiert. Zudem können sich Zuschauer weltweit das Ganze auf Yotube anschauen.

Tung-Duong Tim Do von den Sportfreunden Bispingen wurde in der Kategorie der Nationalteams nominiert. Er vertritt Deutschland also in der sogenannten „Recognized-Klasse“ (Junior Male). Neben ihm starten Ana Catalina Pohl (HTU) (Junior Female Recognized) und Leon Reich (TVBB) in der Freestyle-Klasse auch für Deutschland im Nationalteam.

Die Verantwortlichen der Taekwondoabteilung der Sportfreunde Bispingen freuen sich mit Tung-Duong Tim Do über diese „großartige Nominierung“. Diese sei der Lohn für die „harte Arbeit in den vergangenen Jahren“. Nun drücken die Trainer, Betreuer und Vereinsmitglieder ihm für die Teilnahme ganz fest die Daumen.

Logo