Unbelehrbarer 40jähriger Radfahrer auf der Autobahn 7 unterwegs

In der Vergangenheit psychisch auffällig gewordener Mann wollte nach Hamburg radeln

Unbelehrbarer 40jähriger Radfahrer auf der Autobahn 7 unterwegs

Mit einem unbelehrbaren 40jährigen Radfahrer, den die Autobahn 7 offenbar magisch anzog, hatten Polizeibeamte in der Nacht zum vergangenen Montag mehrfach zu tun.

Zunächst hatten Verkehrsteilnehmer der Polizei gemeldet, dass auf der A 7 im Baustellenbereich in der Gemarkung Bispingen ein Fahrradfahrer in Richtung Norden unterwegs sei, dem sie hätten ausweichen müssen.

Polizeibeamte machten sich auf den Weg und entdeckten einen Mann mit Fahrrad auf dem Gelände der Rastanlage Lüneburger Heide Ost. Dort mußte der 40jährige Hannoveraner einen Atemalkoholtest machen. Das Ergebnis: 0,00 Promille. Die Polizisten leiteten gegen den Radfahrer ein Strafverfahren wegen „Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr“ ein und führten mit ihm, wie es ein Polizeisprecher formuliert, „ein erzieherisches Gespräch.“

Dieses hatte den Mann aber offenbar nicht beeindruckt, denn gegen 8.45 Uhr ging bei der Polizei erneut eine Meldung ein, dass ein Radfahrer auf der A 7 im Bereich Bispingen unterwegs sei. Der 40jährige trat auf der Hauptverkehrsader erneut in die Pedale und ließ keinen Zweifel aufkommen, dass er die Fahrt auf der Autobahn in Richtung Hamburg fortsetzen wollte. Um genau das zu verhindern, stellten die Polizisten das Fahrrad sicher.

Doch auch davon ließ sich der Mann nicht von seinem Vorhaben abhalten: Gegen 10.15 Uhr entwendete der Unbelehrbare in Evendorf ein Mountainbike der Marke Bulls. Auch dieses Fahrrad wurde sichergestellt. „Gegen den bereits in der Vergangenheit psychisch auffällig gewordenen Mann sind weitere Verfahren eingeleitet worden“, so der Polizeisprecher.

Logo