Verkehrshelfer übernehmen in Bispingen verantwortungsvolle Aufgabe

Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen der Grund- und Oberschule sind ein wichtiger Bestandteil der Schulwegsicherung

Verkehrshelfer übernehmen in Bispingen verantwortungsvolle Aufgabe

In diesem Jahr haben an der Grund- und Oberschule Bispingen nach den Sommerferien 13 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen an der Schülerlotsenausbildung teilgenommen und diese mit Erfolg abgeschlossen.

Polizeihauptkommissar Frank Rohleder von der Polizeiinspektion Heidekreis leitete die Ausbildung der Verkehrshelfer. Zu den Unterrichtsinhalten gehören neben allgemeinen und verkehrsrechtlichen Grundlagen auch praktische Übungen im Straßenverkehr.

„Wenn ein Überweg gesichert werden soll, müssen auch die Geschwindigkeiten und die daraus resultierenden Anhaltewege richtig eingeschätzt und berechnet werden“, so Rohleder. Beendet wird die Ausbildung mit einer theoretischen Prüfung.

In Bispingen gibt es an der Grund- und Oberschule Überwege, die grundsätzlich durch Schülerlotsen gesichert werden. Auch eine Bushaltestelle fällt in den Aufgabenbereich. Der Dienst der Verkehrshelfer ist freiwillig. Schule und Eltern müssen ihr Einverständnis geben und die teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen mindestens 13 Jahre alt sein.

Für die Schülerinnen und Schüler aus Bispingen ist der Schülerlotsendienst eine wichtige, abwechslungsreiche und sehr verantwortungsvolle Tätigkeit. Gut erkennbar sind sie in den Morgen- und Mittagsstunden an ihrer Dienstkleidung. Sie tragen Westen und Mützen und haben Haltekellen. Diese sowie die Ausbildungsmaterialien werden durch die Deutsche Verkehrswacht zur Verfügung gestellt.

Schülerlotsen sind ein wichtiger Bestandteil der Schulwegsicherung. „Seit Einführung des Schülerlotsendienstes im Jahr 1953 in Deutschland hat es an von Lotsen gesicherten Übergängen keinen einzigen schweren oder tödlichen Unfall gegeben. So soll es auch zukünftig bleiben“, so Rohleder.

Logo