30 Jahre Verein „Atempause“

Sommerfest zum „runden Geburtstag“ am 7. September

30 Jahre Verein „Atempause“

Vor 30 Jahren wurde in Breloh der Verein für sozial-missionarische Dienste „Atempause“ gegründet. Fast ebenso lange hatte das „Café Atempause“ seinen Sitz in der Hermann-Löns-Straße. Zu Jahresbeginn konnte der Verein endlich neue, barrierefreie Räume in der ehemaligen Kreissparkassen-Filiale in der Kleinen Straße in Breloh beziehen. Und dort steht nun am 7. September auch die Feier zum „runden Geburtstag“ auf dem Programm: Um 11 Uhr beginnt das Sommerfest, zu dem alle Interessierten willkommen sind.

Gegründet wurde der Verein „Atempause“ 1989 von einem Pastor der Friedenskirche Breloh mit Mitarbeitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde, um sich gemeinsam für drogenabhängige Jugendliche zu engagieren. Der Verein, die Angebote und die Fläche wuchsen: Ein Kleiderstübchen kam hinzu, das zunächst im Keller und dann im Erdgeschoss Platz fand. Aussiedlerbetreuung, Hausaufgabenhilfe, Deutschkurse und Flüchtlingshilfen ergänzten das Angebot. Spielenachmittag und Mittagstisch luden ein, nicht allein zu bleiben, sondern sich in gemütlicher Runde zu begegnen. Die Schuldnerberatung bot Sprechzeiten an. Der Weltladen war zwischenzeitlich bei der „Atempause“ zu Hause. Selbsthilfegruppen trafen sich.

Das alles wurde bereits vor 30 Jahren getragen von dem Engagement Ehrenamtlicher. Und daran hat sich bis heute nichts geändert: 15 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchengemeinden bringen sich ein. Ebenso ehrenamtlich arbeitet der Vorstand. Das sind neben der Vorsitzenden Erika Wieckhorst der 2. Vorsitzende Heinz-Jürgen Hirth, Kassenwartin Gabriele Hanschmann sowie die Beisitzer Sigrid Wagner und Ulrich Conrad.

Die „Klientel“ allerdings hat sich geändert, die Besucher sind heute meist Senioren - um so wichtiger war es, Räume zu finden, die barrierefrei und auch etwa mit einem Rollator oder Rollstuhl erreichbar sind. Und die konnten Anfang des Jahres bezogen werden: Café, Küche, ein behindertengerechtes WC und das Kleiderstübchen sind für die Besucher ohne Hindernisse zu erreichen.

Die Programmangebote wurden und werden entsprechend dem Bedarf angepasst. So lädt die „Atempause“ an jedem ersten Mittwoch im Monat um 9.30 Uhr zum Frühstück ein, denn in der Gemeinschaft und in gemütlicher Runde schmeckt es nochmal so gut. Wer nicht allein vor seiner Tasse Kaffee sitzen mag und Gesellschaft vermisst, ist hier genau richtig. Für die Planung wird um Anmeldung gebeten. Immer dienstags von 15 bis 17 Uhr ist zur Kaffeestunde Zeit und Raum für Gespräche über Freud und Leid. Mittwochs trifft sich ebenfalls von 15 bis 17 Uhr eine fröhliche Spielrunde.

Dienstags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr bietet das Kleiderstübchen-Team guterhaltene, gebrauchte Kleidung (und mehr) für kleines Geld an. Die Selbsthilfegruppe trifft sich am zweiten Dienstag im Monat. Und die Schuldnerberatung ist am ersten Dienstag im Monat im Haus. Nähere Informationen gibt es auch im Internet unter cafe-atempause.de.

Am Samstag, den 7. September, ab 11 Uhr feiert der Verein „Atempause“ sein 30jähriges Vereinsjubiläum mit einem Sommerfest - dort können sich auch alle Interessierten, die die neuen Räume noch nicht kennen, einen Überblick über das Domizil des Vereins verschaffen. „Dieses Sommerfest ist auch ein Dankeschön an alle Mitglieder, Spender und Freunde des Vereines“, betont Erika Wieckhorst. „Aber auch Besucher, die uns noch nicht kennen, sind herzlich willkommen.“

Vorbereitet ist für die Gäste der Feier unter anderem eine Tombola - ohne Nieten. Das Team des Kleiderstübchens öffnet seine Räume. Das Kaffeeteam hat Kuchen und Kaffee im Angebot. Die Feuerwehr Breloh wirft den Grill an und sorgt mit Steaks und Bratwurst für das leibliche Wohl - darüber freut sich Wieckhorst besonders: „Diese gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr ist für beide Seiten ein Gewinn“, betont die Vereinsvorsitzende.

Logo