Wurzeln können wieder „atmen“

Breloher SC nutzt Corona-Zeit, um die Spielflächen verbessern zu lassen

Wurzeln können wieder „atmen“

Auf den Spielfeldern der Anlage des Breloher SC in der Hermann-Löns-Straße in Breloh ist in den vergangenen Monaten coronabedingt in sportlicher Hinsicht nicht viel passiert. Auch der Trainingsbetrieb war eingeschränkt. Der Vorstand des BSC hatte daher die Marschroute vorgegeben, diese Zeit nicht ungenutzt verstreichen zu lassen. Und so traf das Gremium die Entscheidung, die lange Spielpause für eine grundlegende Überarbeitung aller Spielflächen zu nutzen, wobei die in Aussicht gestellte Minderung der Mehrwertsteuer durchaus ein wichtiger Aspekt war.

Und so wurde eine Fachfirma beauftragt, die den Rasen vertikutierte und mit einem Spezialgerät aerifizierte. Letzteres bedeutete, dass pro Quadratmeter 400 Löcher acht Zentimeter tief in den Boden gestanzt wurden, um diese anschließend mit 150 Tonnen Spezialkies zu verfüllen. Als wichtigste Maßnahme folgte die Tiefenlockerung bis zu 20 Zentimeter. Die damit erzielte Drainagewirkung lässt die Wurzeln wieder „atmen“, was die Qualität des Rasens erheblich erhöht.

Die zu Saisonbeginn neu formierte Fußballsparte des BSC zeigte sich von den Maßnahmen begeistert und ist optimistisch, die für die neue Saison gesteckten Ziele erreichen zu können.

Logo