10.437 Arbeitslose im Bezirk

Aktueller Bericht der Agentur für Arbeit Celle

10.437 Arbeitslose im Bezirk

Einen „minimalen Anstieg der Arbeitslosenzahlen“ haben die Arbeitsagenturen und Jobcenter im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle registriert. Es gebe wenig Bewegung auf dem Arbeitsmarkt, der Lockdown habe sich „noch nicht in Zahlen abgezeichnet“, heißt es im aktuellen Bericht der Agentur.

Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle waren im Dezember vergangenen Jahres 10.437 Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber November um 58 Personen (0,6 Prozent) zu. Im Vergleich zum Dezember des vergangenen Jahres zeigte sich ein Anstieg um 1.485 Personen (16,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote im Arbeitsagenturbezirk lag bei 6,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,3 Prozent.

„Die Entwicklung der Arbeitslosenzahl im Agenturbezirk ist für diese Jahreszeit typisch. Eine minimale Zunahme der Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Celle war zu beobachten. Ob und wie der zweite Lockdown im Landkreis Celle und im Heidekreis wirkt, bleibt abzuwarten“, so Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle. Und weiter: „Die weniger dynamischen Wintermonate zeichnen sich jedoch in diesem Dezember ebenso ab, wie die besonderen coronabedingten Umstände und die Unsicherheit, wie sich die Unternehmen innerhalb der Lockdown-Situation positionieren. Sie sollten diese Zeit nutzen, während des Kurzarbeitergeldes die Beschäftigtenqualifizierung zu forcieren.“ Hier berät der Arbeitgeberservice, der telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer (0800) 4555520 oder (05141) 961888 zu erreichen ist. Die Agentur für Arbeit Celle bietet sich für die Nachwuchsgewinnung als Partner an und agiert als Kooperationspartner für das digitale Ausbildungsplatzspeeddating der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg am 8. und 9. Februar 2021. Informationen und Anmeldungen werden über das Portal www.moin-future.de erfolgen.

Zu den aktuellen Arbeitslosenzahlen: Im Dezember waren im Heidekreis 4.625 arbeitslose Personen gemeldet und damit 46 Personen (1,0 Prozent) mehr als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Anstieg um 714 Personen (18,3 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg auf 6,1 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,2 Prozent. Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 1.839 Arbeitslose betreut. Im Vergleich zum November stieg die Zahl der Arbeitslosen um 81 Personen (4,6 Prozent) und verglichen mit Dezember vergangenen Jahres stieg sie um 217 Personen (13,4 Prozent). Beim kommunalen Jobcenter Heidekreis waren 2.786 Erwerbslose gemeldet und damit 35 Personen (1,2 Prozent) weniger als vor einem Monat und 497 Personen (21,7 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

462 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im Dezember arbeitslos gemeldet, 15 Personen (3,1 Prozent) weniger als vor einem Monat. Verglichen mit Dezember 2019 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 81 Personen (21,3 Prozent). 776 Arbeitslosmeldungen erfolgten im Dezember, 157 so genannte Zugänge (16,8 Prozent) weniger als im November und 140 Zugänge (15,3 Prozent) weniger als im Dezember des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 721 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 116 Abgänge (13,9 Prozent) weniger als im Vormonat und 81 Abgänge (10,1 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Zum Stellenmarkt: Im Heidekreis wurden 280 Arbeitsangebote neu aufgenommen, 47 Stellen (20,2 Prozent) mehr als im November. Der Vergleich zum Dezember des Vorjahres zeigte ein Plus um 64 Stellenangebote (29,6 Prozent). Insgesamt waren 1.239 freie Stellen aus dem Heidekreis im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, 41 Stellen (3,4 Prozent) mehr als im November und 75 Stellen (5,7 Prozent) weniger als im Dezember des vergangenen Jahres.

Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber zum Beispiel im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im Dezember 7.746 Personen und im Heidekreis 6.065 Personen.

Logo