Arbeitslosenzahl leicht gesunken

Arbeitsagentur: „Lockerungen entfalten Wirkung“

Arbeitslosenzahl leicht gesunken

Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle waren im Juni 10.922 Erwerbslose gemeldet. Das geht aus der Statistik hervor, die die auch für den Heidekreis zuständige Agentur vorgelegt hat. Die Arbeitslosenzahl nahm zum Mai um 120 Personen ab. Im Vergleich zum Juni des vergangenen Jahres zeigte sich ein Zugang um 1.949 Personen. Die Arbeitslosenquote im Arbeitsagenturbezirk stagniert gegenüber dem Vormonat bei 6,5 Prozent, vor einem Jahr betrug die Quote 5,4 Prozent.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle, Sven Rodewald, skizziert die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Agenturbezirk im Juni: „Der Bestand an Arbeitslosen ist von Mai auf Juni trotz der coronabedingten Beeinträchtigungen am Arbeitsmarkt nun leicht gesunken. Die Zunahme der Arbeitslosigkeit hat sich nochmals verlangsamt. Die Arbeitskräftenachfrage steigt wieder an und verdeutlicht, dass die Lockerungen nach dem Shutdown Wirkung entfalten.“

Die Nachfrage erstrecke sich überwiegend auf qualifiziertes Personal, „daher ist das Thema Qualifizierung nach wie vor im Fokus der Agentur für Arbeit Celle“, so Rodewald. „Die anstehenden Sommerferien und die coronabedingten Verschiebungen am Ausbildungsmarkt in den Bewerbungsprozessen sind am örtlichen Ausbildungsmarkt bemerkbar. Beste Chancen haben Schulabsolventen und Ausbildungssuchende, einen Ausbildungsplatz zu finden.“

Rodewald verweist auf das umfangreiche Angebot, das weiterhin in der Jobbörse zu finden sei, „und auch Bewerbungsgespräche per Videokonferenz sind häufig von Erfolg gekrönt.“ Wer Beratungsbedarf habe, sollte einen Telefonberatungstermin bei der Berufsberatung unter Telefon 0800-4 55 55 00 vereinbaren. „Aktuell melden sich viele junge Menschen nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung arbeitssuchend“, betont Rodewald. „So ist die Lage für fachkräftesuchende Betriebe günstig, um neue Mitarbeitende zu finden.“ Der Arbeitgeberservice unterstütze dabei unter Telefon 0800-4 55 55 20.

Im Landkreis Heidekreis waren im Juni 4.722 arbeitslose Personen gemeldet und damit 75 Personen weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Anstieg um 921 Person. Die Arbeitslosenquote sank auf 6,2 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote fünf Prozent.

Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 1.837 Arbeitslose betreut. Im Vergleich zum Mai sank die Zahl der Arbeitslosen um 100 Männer und Frauen und verglichen mit Juni vergangenen Jahres stieg sie um 568 Personen. Beim kommunalen Jobcenter Heidekreis waren 2.885 Erwerbslose gemeldet und damit 25 Personen weniger als vor einem Monat und 353 Personen mehr als im Vorjahresmonat.

491 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im Juni arbeitslos gemeldet, 34 Personen weniger als vor einem Monat. Verglichen mit Juni 2019 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Gruppe um 109 Personen. 634 Arbeitslosmeldungen erfolgten im Juni, 138 sogenannte Zugänge weniger als im Mai und 14 Zugänge weniger als im Juni des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 698 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 83 Abgänge mehr als im Vormonat und 83 Abgänge weniger als vor einem Jahr.

Die Statistik erfasst auch alle Geflüchteten, die sich um Arbeit oder Ausbildung bemühen, arbeitslos gemeldet oder, beispielsweise in Integrationskursen oder Qualifizierungsmaßnahmen, als arbeitsuchend geführt sind. Bei den Agenturen für Arbeit Celle und Hermannsburg sowie beim Jobcenter im Landkreis Celle waren im Juni 1251 Geflüchtete erfasst. Bei den Agenturen für Arbeit Soltau und Walsrode und beim Jobcenter im Heidekreis waren im Juni 684 Geflüchtete gemeldet.

Im Heidekreis wurden 250 Arbeitsangebote neu aufgenommen, 46 Stellen mehr als im Mai. Der Vergleich zum Juni des Vorjahres zeigte ein Minus von 43 Stellenangeboten. Insgesamt waren 1.372 freie Stellen aus dem Heidekreis im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, zwölf Stellen mehr als im Mai und 126 Stellen weniger als im Juni des vergangenen Jahres.

Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber zum Beispiel im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im Juni 7.963 Personen und im Heidekreis 5.977 Personen.

Logo