Ausstellung verlängert

Geschichte der Deutschen Mark im Heimathaus

Ausstellung verlängert

Dass die Geschichte der Deutschen Mark alles andere als langweilig ist, macht der Heimatverein für das Kirchspiel Dorfmark in seiner aktuellen Ausstellung im Dorfmarker Heimathaus deutlich. Auf zahlreichen Stelltafeln werden nicht nur die Deutschen Banknoten von der Reichsgründung bis zur Einführung des Euros präsentiert, sondern dazu zeitlich passend auch zahlreiche interessante Postkarten, Fotos, Annoncen, Zeitungsberichte und Dokumente aus dem Heidekreis. „Dass das so spannend sein würde, hätte ich gar nicht gedacht!“ Gerd Busse konnte auf einem Bild aus dem Jahr 1925 sogar das Foto-, Musikinstrumente- und Porzellangeschäft seiner Verwandten in Soltau entdecken. Auch in den alten Anschreibebüchern heimischer Betriebe, die längst Geschichte sind, kann man blättern.

Für besonderes Staunen sorgen die Dokumente aus dem Inflationsjahr 1923, als das Geld so schnell an Wert verlor, dass man beispielsweise für ein Brot 105 Milliarden Reichsmark zahlen musste. Anstatt den Betrag nachzuzählen, wurde das Geld mit einer großen Waage gewogen. Wegen der großen Resonanz wird die Ausstellung um ein weiteres Wochenende verlängert. Wer also bisher keine Gelegenheit hatte, sie anzuschauen, kann dies am Samstag, dem 2.und am Sonntag, dem 3. November, nachholen. Die Ausstellung ist jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Logo