Einfamilienhaus brennt

Feuerwehreinsatz in Dorfmark

Einfamilienhaus brennt

In der Nacht von Freitag, 17. September, auf Samstag, 18. September, wurde in der Hauptstraße in Dorfmark „Rauchbildung und Funkenflug“ gemeldet. Dort brannte ein seit längerer Zeit leerstehendes Einfamilienhaus. Die Mitglieder der Feuerwehren Dorfmark, Bad Fallingbostel und Riepe wurden um 2.35 Uhr alarmiert. Zunächst war unklar, ob noch Bewohner in dem Gebäude sind. Ein vorbeikommender Autofahrer war auf die deutlich sichtbaren Flammen aufmerksam geworden.

Als die Feuerwehrleute am Einsatzort eintrafen, brannte an dem Gebäude das Vordach in voller Ausdehnung. „Um zu verhindern, dass die Flammen auf den Rest vom Dachstuhl übergreifen, wurde sofort ein massiver Löschangriff von außen wie auch von innen vorgenommen“, berichtet Thomas Klamet, stellvertretender Pressesprecher Kreisfeuerwehr Heidekreis, Abschnitt Süd: „Die Maßnahmen zeigten zügig Wirkung“, so Klamet. Zudem sei schnell klar geworden, dass das Gebäude derzeit nicht bewohnt sei. Die restlichen Anwohner auf dem Grundstück seien mit dem Schrecken davongekommen. „Für die Nachlöscharbeiten musste ein Teil der Dachpfannen und der Isolierung aus Stroh entfernt werden. Nach gut eineinhalb Stunden waren die Arbeiten abgeschlossen“, so Klamet.

„Schäden entstanden im Eingangsbereich, an der Erdgeschossdecke und dem Dachstuhl“, so ein Polizeisprecher: „Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt.“ Die Ermittlungen zur Brandursache dauerten an.

Logo