Erneut großer Stoppelfeldbrand

Zahlreiche Feuerwehrleute aus dem Heidekreis im Einsatz

Erneut großer Stoppelfeldbrand

Nachdem es am Sonntag bereits zu einem größeren Stoppelfeldbrand gekommen war, kam es am Montag erneut zu einem solchen Ereignis. Bei Mäharbeiten entzündete sich trockenes Stroh auf einem Feld an der B440 im Bereich zwischen Dorfmark und Kroge. Durch den starken Wind konnte sich das Feuer schnell ausbreiten.

Feuerwehr-Einsatzleiter Andreas Schulenburg ließ nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle umgehend weitere Tanklöschfahrzeuge nachalarmieren, um den schnell wandernden Flammen Herr zu werden. Am Ende waren mit den Feuerwehren Dorfmark, Bad Fallingbostel und Riepe alle Feuerwehren der Stadt Bad Fallingbostel eingesetzt. Zusätzlich kamen die Tanklöschfahrzeuge aus Soltau und Woltem zum Einsatz. Der Flugdienst des Landesfeuerwehrverbandes war auf dem Anflug zur Einsatzstelle, konnte diesen nach der Lageentspannung aber abbrechen.

Mit mehreren handgeführten Strahlrohren konnte das Feuer schnell eingedämmt und abgelöscht werden. Ein Übergreifen auf ein benachbartes, noch nicht abgeerntetes Feld konnte verhindert werden. Auf Grund der starken Rauchentwicklung wurden die Kräfte anfangs teilweise unter Filtergeräten eingesetzt.

Nach gut eineinhalb Stunden war das Feuer gelöscht. Die B440 war während der Löscharbeiten teilweise voll gesperrt. Insgesamt verbrannten nach Schätzungen des Einsatzleiters circa fünf Hektar Stoppelfeld.

Logo