Integrationsprojekt für hörgeschädigte Menschen

„Deine neue Welt Hören und Verstehen“: Regelmäßige Treffen in Dorfmark

Integrationsprojekt für hörgeschädigte Menschen

In Dorfmark startet ein Integrationsprojekt für hörgeschädigte Menschen. Das altersübergreifende kostenlose Projekt „Deine neue Welt Hören und Verstehen“ richtet sich an schwerhörige Menschen aus aller Welt, die nach Erhalt einer Hörhilfe, wie zum Beispiel Hörgerät oder CI, noch Fragen haben. Auch Themen wie zusätzliche technische Hilfsmittel oder Teilhabe an Gesellschaft und Arbeitsleben können besprochen werden.

„Eine Hörschädigung wirft oft auch viele soziale Fragen auf. Auch diese können, gerne auch zusammen mit Angehörigen, besprochen werden“, so Projektleiter und Audiotherapeut (DSB) Daniel Denecke. Er versucht, zusammen mit Betroffenen Antworten auf offene Fragen zu finden. Dem selbst Betroffenen Audiotherapeuten steht dafür ein bundesweites Netzwerk von Medizinern, Audiotherapeuten, Audiologen und mehr zur Verfügung.

Denecke hat eine Weiterbildung zum Audiotherapeuten (DSB) über den Deutschen Schwerhörigen Bund in der hessischen Landesärztekammer absolviert. Bekannt ist er einigen aber auch bereits als Integrationslotse aus der Flüchtlingshilfe oder durch seine Tätigkeit als Musiker (Lucky Heart) sowie Chorleiter der Rock Kids.

Das Projekt ist kostenlos und läuft am letzten Donnerstag im Monat - mit Ausnahme der Schulferien - von 16 bis 18 Uhr im Gemeindehaus der Kirche in Dorfmark. Die Termine in diesem Jahr sind: 30. Januar, 27. Februar, 26. März, 30. April, 28. Mai, 25. Juni, 27. August, 24. September, 29. Oktober und 26. November.

Ab etwa 17 Uhr oder 17.30 Uhr haben Betroffene die Möglichkeit, sich in lockerer Runde, moderiert durch den Projektleiter, auszutauschen. Auch gemeinsame Events oder Ausflüge, zum Beispiel ins Hörzentrum Hannover, sind geplant. „Ausflüge müssen allerdings finanziell selber getragen werden“, so Deneckes Hinweis.

Audiotherapie (DSB) ist eine umfassende und ganzheitliche Rehabilitation erwachsener hörgeschädigter Menschen. „Audiotherapie hat das Ziel, hörgeschädigten Menschen zu einem differenzierten Hören und Verstehen und damit zu einer verbesserten Kommunikation zu verhelfen“, erläutert Denecke. „Die Förderung und soziale Kompetenzen sollen den sozialen Status festigen und die Teilhabe am Arbeitsleben und an der Gesellschaft ermöglichen.“ Audiotherapie ergänzt die Versorgung hörgeschädigter Menschen durch HNO-Ärzte, Hörgeräteakustiker, Bildungs- und Rehabilitationsträger, Beratungsstellen, Integrationsämter und Reha-Kliniken.

Wer Kontakt zu Denecke aufnehmen möchte, kann dies unter Ruf (05163) 290688 oder per E-Mail an ohrganisation@eartoheart.com.

Logo