Lesung: „Mein Landleben“

„Dorfmarker Literatember“: Anke Weber liest aus ihrer Kolumnen-Sammlung

Lesung: „Mein Landleben“

Am vierten Donnerstag des „Dorfmarker Literatember“ der Stiftung Kirchspiel Dorfmark, eine Veranstaltungsreihe im September ganz im Zeichen der Literatur, liest Anke Weber aus ihrer Kolumnen-Sammlung „Mein Landleben“. Die Lesung beginnt am kommenden Donnerstag, dem 22. September, um 19 Uhr im Gemeindehaus Dorfmark/St. Martinkirche.

Was haben Waschanlagen mit Kühen zu tun? Sind Hackschnitzel eigentlich vegan? Wie offenbart sich Romantik beim Rasenmähen? Bekommen Miethühner jede Woche neue Namen? Und ist das Landleben wirklich so idyllisch, wie einige Magazine es darstellen? Seit 2011 schreibt die Autorin Anke Weber eine wöchentliche Kolumne über ihr Landleben. Eine Sammlung dieser Geschichten ist 2019 als Buch erschienen, aus dem die Kolumnistin lesen wird.

Häufig sind es die unerfreulichen Situationen des Lebens, mit denen Webers Geschichten beginnen. Solche, die wenig glamourös erscheinen und mit den eigenen Unzulänglichkeiten zu tun haben. Mal verzweifelt die Autorin an dem nicht immer folgsamen Hund, ein anderes Mal an der Unfähigkeit, einen ganz normalen Kuchen zu backen. Und obwohl Weber keine Heldentaten vollbringt, gelingt es ihr stets, diese ungefälligen Momente soweit zu entblättern, dass schließlich ein Lächeln zum Vorschein kommt. Eine Lesung voller kleiner Weisheiten – nicht nur über das Landleben. Die perfekte Inspiration, um eine Herznuss im eigenen Leben zu entdecken.

Die Autorin Anke Weber, Jahrgang 1967, lebt im Aller-Leine-Tal auf dem Land. Über 20 Jahre war sie Redakteurin bei „radio ffn“. Heute schreibt sie Jugendbücher sowie die wöchentliche Kolumne „Mein Landleben“.

Der Besuch dieser Veranstaltung im Rahmen des „Dorfmarker Literatembers“ ist kostenlos und findet im Dorfmarker Gemeindehaus oder in der St. Martinskirche Dorfmark statt. Eine Anmeldung ist erforderlich und ab sofort möglich: Bei Kerstin Eggers, Telefonnummer (05163) 1585, im Pfarrbüro, Rufnummer (05163) 329, oder per E-Mail an die Adresse Stiftung@kirchengemeinde-dorfmark.de sowie unter www.kirchengemeinde-dorfmark.de.

Logo