Lkw-Unfall auf A 7

Wegen andauernder Aufräumarbeiten erhebliche Verkehrsbehinderungen auf Autobahn und Umleitungsstrecke / Fahrer war wohl eingeschlafen

Lkw-Unfall auf A 7

Am vergangenen Sonnabendmorgen gegen 0.30 Uhr kam ein 50-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug auf der A 7 in Fahrtrichtung Hannover, zwischen Dorfmark und Bad Fallingbostel, nach rechts von der Fahrbahn ab: „Der Sattelzug kam dort in Schräglage an der Böschung zum Stehen. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwieriger, da zunächst die gesamte Ladung auf ein Ersatzfahrzeug verbracht werden musste und ein Kran erforderlich war, um den Sattelzug wieder auf die Fahrbahn zu heben. Anschließend waren Erdarbeiten erforderlich, da Kraftstoff der verunfallten Sattelzugmaschine ausgetreten war“, so der Polizeibericht. Und weiter: „Aus diesem Grund stand in Fahrtrichtung Hannover bis zum Nachmittag lediglich ein Fahrstreifen zur Verfügung, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auch auf den Umleitungsstrecken führte. Da sich im Rahmen der Unfallaufnahme Hinweise ergaben, dass der Lkw-Fahrer eingeschlafen ist, wurde ein Strafverfahren eingeleitet und sein Führerschein beschlagnahmt.“

Logo