„Open-Air am Badeteich“

Statt großem Strandfest, drei Tage „kleines“ Programm

„Open-Air am Badeteich“

Ein großes Strandfest wird es dieses Jahr keins in Dorfmark geben, stattdessen starten die Organisatoren ein kleines „Open-Air am Badeteich“. Wobei „klein“ ist das Programm nicht unbedingt, verspricht es doch drei Tage lang Spaß und Musik: Nachdem die Veranstalter das diesjährige Strandfest bereits im Mai absagen mussten, können sich Besucher am bekannten Strandfest-Wochenende von 6. bis 8. August dennoch auf dem Festplatz am Badeteich auf „Strandfest-Feeling“ freuen. Einlass ist am Freitag und Samstag ab 17 Uhr, Beginn des Programms um 19.30 Uhr; Sonntag startet der Einlass um 12 Uhr und das Programm um 13 Uhr.

An den drei Tagen wird es eine Art „Pop-Up-Biergarten“ auf dem Festplatz geben. Die Idee kam Festwirt Felix Tiedemann schon kurz nach der Absage vom großen Fest. Unter Einhaltung der Corona-Regeln können Gäste hier feiern: „An jedem Tag steht ein andere DJ auf der Bühne“, so die Organisatoren in ihrer Mitteilung. Sie haben natürlich auch für musikalische Unterhaltung gesorgt: Den Start am Freitag macht DJ „Kai B“ aus Rotenburg. Am Samstag ist dann Thomas Bade aus Soltau mit „Tom’s Musikbox“ auf der Bühne. „Er war auch für das Strandfest gebucht und hat auch für das Open-Air direkt zugesagt“, so der Festwirt. Den Abschluss am Sonntagmittag macht dann Sven Stellter aus Rotenburg.

„Nach dem aktuellen Stand der Corona-Maßnahmen ist Tanzen am Tisch erlaubt. Maskenpflicht herrscht vor dem Eingang und bis zum Tisch. Ebenso auf dem Weg zu den Toiletten. Am Tisch selbst kann die Maske abgesetzt werden“, so die Mitteilung. Sollten die Corona-Regeln bis zum Fest weiter gelockert werden, wollen die Veranstalter die Lockerungen mit übernehmen.

Die Tickets für dieses Fest sind nur online unter www.strandfest-dorfmark.de erhältlich. „Es wird, zweier, vierer, sechser und achter Tische geben“ erklären die Organisatoren, so dass man immer einen Tisch „kauft“. Bedeutet: „Es können keine Stühle oder Sitzplätze, sondern nur komplette Tische geordert werden. Die Getränke und Essen werden am Platz serviert.“

Die Veranstalter hoffe auf drei „ausverkaufte Tage“ um die Kosten wieder einzuspielen: „Denn auch wenn das Fest kleiner ist als das große Strandfest, sind die Kosten enorm“, so die Veranstalter, die optimistisch in die Planung gehen. „Für alle ist es eine neue und spannende Sache, da wir uns auf etwas ganz Neues einlassen müssen und ein Fest ohne Zelt haben“, erläutert Christian Schuh, Mitorganisator.

Wer allgemein Fragen hat, kann diese an nachgefragt@strandfest-dorfmark.de senden oder auch bei Facebook der Strandfest Dorfmark Seite folgen.

Logo