Feuer und Flamme für Glasperlen

Herstellung antiker Glasperlen: Waldpädagogikzentrum Lüneburger Heide bietet in Kooperation mit dem Büro „Agil“ Kurs an

Feuer und Flamme für Glasperlen

Das Walderlebnis Ehrhorn und „Agil“, das Büro für angewandte Archäologie aus Reppenstedt, bieten am kommenden Sonntag, dem 7. November, von 10.30 bis 16.30 Uhr im Waldpädagogikzentrum Lüneburger Heide, Walderlebnis Ehrhorn, einen Kurs zur Herstellung antiker Glasperlen an.

„Den faszinierenden Werkstoff Glas gibt es seit mehr als 5.000 Jahren. Sowohl Männer, Frauen als auch Kinder schmückten sich zu allen Zeiten gern mit Glasperlen als Zeichen von Wohlstand“, heißt es in der Ankündigung des Kurses. In diesem werden grundlegende Techniken der Glasperlenherstellung von der einfarbigen geformten Perle bis hin zur einfachen Mischglasperle „Millefiori“ vermittelt. Insbesondere werden Formen aus keltischen und wikingerzeitlichen Glasperlenwerkstätten, zum Beispiel Ribe in Dänemark, aufgegriffen und hergestellt.

Infos und Anmeldungen nimmt das Büro „Agil“ telefonisch unter (04131) 681706 oder per E-Mail an info@agil-online.de entgegen. Es wird ein Kostenbeitrag erhoben, in dem Materialkosten enthalten sind.

Das Walderlebnis Ehrhorn des Waldpädagogikzentrums (WPZ) Lüneburger Heide ist eine Bildungseinrichtung der Niedersächsischen Landesforsten. Es gehört zum Forstamt Sellhorn und liegt inmitten des Naturschutzgebietes Lüneburger Heide zwischen den Ortschaften Wintermoor und Bispingen. Informationen, Termine und eine Anfahrtsskizze finden Sie unter www.ehrhorn-heide.de.

Logo