Drei Nachwuchsfahrer des MTC Faßberg freuen sich auf den Mini-Bike-Cup

ADAC-Mini-Bike-Cup: Mourice Siemast, Lennard Zech und Thias Wenzel wollen den einen oder anderen Pokal holen

Drei Nachwuchsfahrer des MTC Faßberg  freuen sich auf den Mini-Bike-Cup

Auch auf den Motorsport hat sich die Coronakrise massiv ausgewirkt. Nach Absage der Superbike-WM in Oschersleben sowie der „Moto-GP“-Veranstaltung am Sachsenring standen die Zeichen für die Ausrichtung des diesjährigen ADAC-Mini-Bike-Cups eigentlich ebenfalls auf Absage. Um so mehr haben sich die drei Motorradrennfahrer des ADAC-Ortsclubs MTC Faßberg über die Entscheidung des ADAC gefreut, dass die Deutsche Meisterschaft des Cups mit einigen Terminänderungen doch über die Bühne gehen wird. Schließlich haben sich die drei MTC-Fahrer Mourice Siemast, Lennard Zech und Thias Wenzel hohe Ziele für die Meisterschaft gesteckt. Alle wollen mit ihren 8,4 PS starken Honda-Maschinen des Typs NSF 100 in die Top Ten fahren und den einen oder anderen Pokal mit in den in den Norden bringen.

Der Startschuss fällt am 6. Juni 2020 in Schlüsselfeld mit dem Einführungslehrgang. Dort werden die drei Nachwuchsfahrer etwas über die Grundlagen des Motorradrennsports und der Motorradtechnik erfahren sowie das gesamte Fahrerfeld kennenlernen. Ursprünglich sollte in der Motorsportarena Oschersleben bereits am 4. April Saisonbeginn sein. Dieser musste, wie auch die geplanten Rennen im Mai, verschoben werden. Das einzige im Ausland stattfindende Rennen in Cheb wurde abgesagt, jedoch wird es im Juli in Faßberg eine Doppelveranstaltung mit vier Rennen am Wochenende geben.

Die drei Fahrer des MTC absolvieren in diesem Jahr zum ersten Mal eine komplette Saison des ADAC-Minibike-Cups und starten in der Einsteigerklasse. Lennard Zech hat bereits im vergangenen Jahr am ADAC-Pocketbike-Cup teilgenommen, Mourice Siemast und Thias Wenzel haben bereits einige Gaststarts im Mini-Bike-Cup absolviert und konnten dabei schon mal ein wenig Rennluft schnuppern.

Bis zum Beginn des Einführungslehrganges muss nun jede freie Minute zum Trainieren auf der vereinseigenen Kartbahn in Faßberg genutzt werden, zumal auch das Motorradtraining aufgrund der Beschränkungen durch das Coronavirus ausfallen musste.

Logo