Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin: Geschenke für die ersten Besucher

1. Vorsitzender Ludger Osterkamp begrüßt Ehepaar aus Mannheim

Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin: Geschenke für die ersten Besucher

„Wir freuen uns sehr, dass es jetzt wieder los geht und das wir unser Museum öffnen dürfen“, so der 1. Vorsitzende des Fördervereins für die Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin in Faßberg, Ludger Osterkamp, der als erste Gäste Brigitte und Manfred Bauer aus Mannheim im Luftbrückenmuseum begrüßen konnte. Mit je einem Douglas-C-47-Kaffeebecher und Hershey-Schokoladenriegel wurde das Ehepaar an der Eingangspforte des Museums empfangen.

Das Ehepaar Bauer verbringt gerade ein paar Tage auf dem Campingplatz in Kreuzen und war mit dem Fahrrad auf einer Tour, um sich im Museum umzuschauen. Von 13 bis 17 Uhr können ab jetzt wieder die vielen Ausstellungsobjekte, Dokumente und Zeitzeugenberichte besichtigt werden.

„Es ist einfach ein tolles Gefühl, unser Museum wieder geöffnet zu haben! Wir blicken mit Spannung auf diese ganz besondere Saison und hoffen sehr, dass uns viele Gäste aufsuchen werden“, betont Osterkamp, der jedoch darauf hinweist, dass das Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske weiterhin notwendig ist. Dafür entfallen die telefonische Voranmeldung und die Adressdatenerfassung. „Besucher können sich aber freiwillig über die Luca-App oder die Corona-Warn-App bei uns registrieren“.

Logo