Warum wird in Faßberg ein Deich gebaut?

In Faßberg entsteht ein rund 100 Meter langer Deich. Damit wappnet sich die Gemeinde allerdings nicht gegen Sturmfluten, vielmehr geht es um Besucherströme. Es werden nämlich rund 60.000 Besucher zum Tag der Bundeswehr am 15. Juni erwartet.

Warum wird in Faßberg ein Deich gebaut?

Ein Bagger karrt mit seiner großen Schaufel Sand heran, mit dem Soldatinnen und Soldaten einen Sandsack nach dem nächsten befüllen. Eine schweißtreibende Angelegenheit. Doch viele Hände machen der Arbeit bekanntlich schnell ein Ende - und so nimmt der rund 100 Meter lange Deich, der in Faßberg errichtet wird, zügig Formen an. Die Gemeinde wappnet sich aber nicht etwa gegen drohende Sturmfluten, sondern rüstet sich für Besucherströme. Denn zum Tag der Bundeswehr am 15. Juni auf dem Fliegerhorst in Faßberg werden bis zu 60.000 Besucher erwartet. Und denen werden beeindruckende Vorführungen geboten, darunter eben auch die Verteidigung eines Deiches mit Personal und Material.

Der Tag der Bundeswehr und die Veranstaltung „70 Jahre Luftbrücke“ rücken immer näher. Zur Feier des Tages wird die humanitäre Hilfe von Faßberg aus zu Zeiten der Luftbrücke bis hin zu den Hilfs- und Unterstützungsleistungen der Bundeswehr in der heutigen Zeit thematisiert. Immer wieder waren Soldatinnen und Soldaten sowie Zivilbeschäftigte des Standortes Faßberg nicht nur in Auslandseinsätzen engagiert, sondern auch zu Hilfsleistungen und bei Katastrophenfällen im Inland eingesetzt. So auch während der zahlreichen Hochwasserereignisse an Elbe und Oder. Insbesondere dieses Hochwasserszenario wird als kombinierte Luft- und Bodenpräsentation Teil des ersten Flugprogramms am Vormittag sein.

Dazu wird der gut 100 Meter lange Deich errichtet, der dann im Verbund von Mensch und Material „verteidigt“ werden soll - und zwar so, wie es in den vergangenen Jahren bei etlichen ähnlichen Hochwassereinsätzen der Fall war. Derzeit sind Soldatinnen und Soldaten des Transporthubschrauberregiments 10 „Lüneburger Heide“ in Zusammenarbeit mit dem Bundeswehrdienstleistungszentrum Bergen dabei, diesen „Deich“ mit Containern, Holzgestellen und Sandsäcken originalgetreu nachzubauen. „Am Tag der Bundeswehr wird das Transporthubschrauberregiment 10 Lüneburger Heide dann durch gut 15 Soldaten der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanie (RSU) des Landeskommandos Hamburg sowie weitere Soldaten des Fallschirmjägerregiments 31 aus Seedorf unterstützt, die diesen Deich dann schnell mit Mann und Maus, sprich nach dem Absetzen aus einem Hubschrauber heraus, sichern werden“, so der Sprecher zum Tag der Bundeswehr in Faßberg, Oberstabsfeldwebel Paul Hicks. Den Besuchern werde „ein spannendes und realistisches Deichverteidigungsszenario und ein interessanter Tag der Bundeswehr in Faßberg“ geboten.

Logo