Kanufahrer entdecken Leiche im Wasser

Älterer Mann aus der Aller geborgen / Polizeisprecher: „Vermutlich Unglücksfall“

Kanufahrer entdecken Leiche im Wasser

Eine männliche Leiche bargen Mitglieder der DLRG am Sonntagnachmittag aus der Aller bei Frankenfeld. Die Polizei bestätigte am Montag auf Nachfrage, dass es sich um einen älteren Mann handelt, der „vermutlich aufgrund eines Unglücksfalls verstarb“, wie Olaf Hornbostel, Pressesprecher der Polizeiinspektion Heidekreis, formulierte. Einen Suizid hält die Polizei nach derzeitigen Erkenntnissen für nicht wahrscheinlich, Näheres will sie am morgigen Dienstag bekanntgeben.

Gegen 13.30 Uhr hatten Kanufahrer eine leblose Person im Wasser in der Nähe des Uferbereiches gemeldet. Da sie die Stelle nicht eindeutig angeben konnten, wurden die Feuerwehren Bierde, Böhme und Rethem zur Personensuche alarmiert, außerdem rückten Mitglieder der DLRG-Ortsgruppen Fallingbostel/Soltau und des Stützpunktes Rethem mit zwei Booten aus. Die Polizei und der Rettungsdienst waren ebenfalls vor Ort.

Nach rund 45 Minuten hatten die Helfer die Stelle ausfindig gemacht, ein älterer Mann lag leblos im Wasser, für ihn kam jede Hilfe zu spät. Die DLRG barg den Leichnam von der Wasserseite aus. Die Ermittlungen zur Todesursache dauern an.

Logo