Schwerer LKW-Unfall auf A27

Fahrer prallt auf Baustellenfahrzeug: Im Führerhaus eingeklemmt

Schwerer LKW-Unfall auf A27

Die Feuerwehr Walsrode wurde am Mittwoch zusammen mit der Polizei und dem Rettungsdienst auf die A27 kurz vor dem Rastplatz Hamwiede gerufen: Ein Lkw-Unfall mit einem Schwerverletztenwar der Grund. Zusätzlich rückte noch die Ortsfeuerwehr Düshorn mit dem zur Zeit „ausgeliehenen“ Tanklöschfahrzeug der Krelinger Feuerwehr aus.

Bereits die Alarmmeldung ließ nichts Gutes erahnen „LKW auf Anhänger aufgefahren, Fahrer eingeklemmt“. Diese Lage bestätigte sich bei der Ankunft - ein Lastwagen, beladen mit Leerpaletten, war auf einen auf dem Pannenstreifen stehenden Absicherungs-LKW der Autobahnmeisterei aufgefahren.

Die Baustelle war korrekt gesichert und gekennzeichnet, warum der LKW-Fahrer dies übersah, ist nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Von den Mitarbeitern der Autobahnmeisterei wurde niemand verletzt, sie hielten sich beim Aufprall gerade alle im vorderen Bereich der Baustelle auf.

Der LKW-Fahrer wurde allerdings schwer verletzt in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Nach einer Erstversorgung durch das DRK kam er per Rettungshubschrauber in eine Klinik. 

Nach dem Aufprall kam der LKW stark deformiert im rechten Seitenraum leicht schräg zum Stehen, die Ladung verteilte sich auf der Böschung. Die Autobahn war während der Arbeiten komplett gesperrt, es kam zu Behinderungen. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Walsrode West abgeleitet.

Logo