Feierlicher Appell in Hannover: Niedersachsen ehrt Panzerlehrbrigade 9

Namenszusatz „Niedersachsen“ eine besondere Ehre für die rund 6.000 Soldatinnen und Soldaten

Feierlicher Appell in Hannover: Niedersachsen ehrt Panzerlehrbrigade 9

Im Rahmen eines feierlichen Appells vor dem Niedersächsischen Landtag in Hannover werden Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil der in Munster beheimateten Panzerlehrbrigade 9 am kommenden Samstag, dem 6. November, den Namenszusatz „Niedersachsen“ verleihen. Für die rund 6.000 Soldatinnen und Soldaten der Panzerlehrbrigade 9 ist es eine besondere Ehre, künftig diesen Namenszusatz tragen zu dürfen.

In der Geschichte haben militärische Beinamen eine sehr lange Tradition. Mit der Verleihung des Beinamens „Niedersachsen“ wird die über Jahrzehnte andauernde Verbundenheit der Soldatinnen und Soldaten mit dem Land Niedersachsen geehrt.

Der Grundstein der Panzerlehrbrigade 9 wurde mit dem Aufstellungsbefehl Nr. 6 des Heeres vom 5. März 1956 gelegt. Mit diesem Befehl wurden das Panzerlehrbataillon 93 und das Panzergrenadierlehrbataillon 92 in Munster aufgestellt.

Erst mit der Einnahme der Heeresstruktur 2 wurde aus den Lehrbataillonen die Lehrkampfgruppe Munster, die dann im Februar 1959 ihren heutigen Namen Panzerlehrbrigade 9 erhielt und seitdem eine feste Institution in Niedersachsen ist.

Logo