Drittes Veranstaltungswochenende mit dem „King“ sowie „Kießling & Kaffka“ und „Moby Dick“

„Open-Air Metronom SommerTheater“ lädt ein auf den Piratenplatz in Hartböhn

Drittes Veranstaltungswochenende mit dem „King“ sowie „Kießling & Kaffka“ und „Moby Dick“

Seit nunmehr zwei Wochen läuft das zweite „Open-Air Metronom SommerTheater“ (HK berichtete) mit Erfolg: Auf dem Piratenplatz in Hartböhn bei Neuenkirchen werden den ganzen Monat lang in einer zauberhaften Kulisse Theater und Musikveranstaltungen gezeigt. Nun steht das dritte Veranstaltungswochenende mit weiteren vier Veranstaltungen auf dem Programm und zwar am Samstag, dem 20. August, um 16 Uhr mit der Premiere von „Kinder machen Theater“ und um 20 Uhr mit dem „Abschiedskonzert von „Kießling & Kaffka“ sowie um 21.30 Uhr mit dem Konzert „Do it like The KING!“ und am Sonntag, dem 21. August um 20.30 Uhr mit der Aufführung des Theaters „Triebwerk“ und dem Stück „Moby Dick“.

Bei „Kinder machen Theater“ zeigen die Zehn- bis 16-Jährigen ihr Können: Wie in den vergangenen Jahren werden wir in der letzten Woche der Sommerferien mit 25 Kindern und Jugendlichen aus der Region ein Theaterstück erarbeiten, das dann am Ende der Woche seine Premiere feiert. In dieser Woche werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spielerisch an die Theaterarbeit herangeführt, Stimm- und Rollenentwicklung gehören ebenso dazu, wie das Erarbeiten von eigenen Texten. Im Vordergrund stehen die Spielfreude und das Entdecken der eigenen Kreativität. Der Eintritt zur Aufführung erfolgt gegen Spende.

Das „Abschiedskonzert“ von „Kießling & Kaffka“ ist ein improvisiertes Stück und eine Mischung aus mit Musik, Theater und Comedy: „Ein Bild, das Person enthält“, so die Beschreibung. „Die Improvisationskünstler Nele Kießling und Jannis Kaffka wagen ein künstlerisches Experiment und improvisieren das Abschiedskonzert eines abgefeierten Musikduos, dass es so noch nie gegeben hat und nie wieder geben wird. Die Zuschauer bestimmen Live-Sets und Zwischenmenschlichkeiten - „Kießling & Kaffka“ singen, blicken zurück, lassen eskalieren und schmeißen ihr Herz auf die Bühne. Ein emotionsgeladenes, komplett improvisiertes Stück Musik zwischen Theater, Konzert und der Suche nach dem großen Hit.

„Vegas in Heaven“ heißt das Motto bei der himmlisch rockigen Show „Do it like The KING!“: Wer jetzt auf eine weitere Elvis-Imitation hofft muss leider enttäuscht werden. „Do it like The KING“ bieten einen Mix aus den größten Hits der letzten Jahrzehnte. Gewürzt mit einem gehörigen Schuss Rock und garniert mit der unverwechselbaren Stimme von Elvis. Wer aber schon immer wissen wollte wie die Megahits von „ACDC“, Amy Winehouse, „Bee Gees“, Aretha Franklin, Robert Palmer, „Earth Wind & Fire“, Johnny Cash, Whitney Houston und anderer verstorbener Superstars mit der unverwechselbaren Stimme von Elvis klingen könnten - der wird jetzt belohnt bei diesem „Best of Rock & Pop mit der Stimme des King“.

Das „Theater Triebwerk“ präsentiert „Moby Dick“ als Abenteuergeschichte mit Live-Musik nach dem Roman von Herman Melville. Der weltberühmte Roman ist die Geschichte von Kapitän Ahab, dem der legendäre Weiße Wal ein Bein abgerissen hat. Ahab verfolgt das Tier in seiner Rache um die ganze Welt. Dabei ist er kaltblütig bereit, das Leben seiner gesamten Schiffsmannschaft aufs Spiel zu setzen – auch das des gutgläubigen Ismael, der zum ersten Mal auf einem Walfänger angeheuert hat, um das Leben an Land gegen die Abenteuer einer jahrelangen Seereise einzutauschen. Die Zuschauer erleben mit Ismael eine Reise in die Blütezeit des Walfangs, als man diese Säugetiere der Meere unter Lebensgefahr, aber mit der Aussicht auf großen Gewinn noch mit eigener Hand tötete. Ganz nebenbei gewinnen die Zuschauer einen Einblick in die damalige Zeit, die gefährliche Arbeit der Walfänger und den Alltag auf See. Und nicht zuletzt wird auch gezeigt, warum Wale und deren industrielle Verarbeitung damals wirtschaftlich so wichtig waren.

Logo