120 Ausbildungsplätze

Angebot für Interessierte: Bildungszentrum für Pflege am HKK stellt sich am 14. Mai von 10 bis 15 Uhr vor

120 Ausbildungsplätze

Nach der Corona-Zwangspause gab es in diesem Jahr wieder in Niedersachsen die „Woche der beruflichen Bildung“. Heike Seeger, Leiterin des Bildungszentrums für Pflege am Heidekreis-Klinikum: „Aufgrund des Pandemiegeschehens konnten wir leider keinen Tag der offenen Tür im Bildungszentrum für Pflege durchführen. Aber wir planen - mit der großen Hoffnung, dass die Pandemie dies dann auch wirklich zulässt - diesen Tag für Samstag, den 14. Mai, von 10 bis 15 Uhr.“

Insgesamt 120 Ausbildungsplätze bietet das Bildungszentrum für Pflege am Heidekreis-Klinikum in Voll-, aber auch Teilzeit an. „Wir sind eine anerkannte Fachschule für die generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau beziehungsweise zum Pflegefachmann,“ erklärt Schulleiterin Heike Seeger. Auszubildende, die sich für das Heidekreis-Klinikum als praktischen Träger entscheiden, werden automatische Schülerinnen und Schüler am Bildungszentrum für Pflege in der Saarstraße in Walsrode.

Seeger: „Unser Bildungszentrum ist im Gesundheitszentrum im 1.Stock verortet. Hier befinden sich alle Unterrichts- aber auch DemoRäume für praktische Übungen, die Bibliothek, IT-Schulungsräume, Schülerküche, Sekretariat und Büros von Lehrkräften und Praxisanleiterinnen auf einer Etage.“

Wer sich im Bildungszentrum für Pflege ausbilden lässt, bekommt zu Beginn der Ausbildung einen eigenen Tablet-PC zur Verfügung gestellt, nach bestandenem Examen geht dieses in das Privateigentum der Azubis über. „Unsere Auszubildenden nutzen es während der gesamten Ausbildungszeit, denn auch in der Pflege wird zunehmend digitales Wissen relevanter, um Pflege zukunftsfähig zu gestalten. Deshalb überarbeiten mein Team und ich auch regelmäßig das digitale Lern- und Lehrkonzept des Bildungszentrums“, berichtet die Leiterin.

Während der dreijährigen Vollzeitausbildung werden - neben insgesamt mindestens 2.100 Unterrichtsstunden - drei der geforderten Pflichteinsätze, nämlich in der stationären Akutpflege, in der Pädiatrie (=Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin) und im Bereich der Psychiatrie im Heidekreis-Klinikum an den Standorten Soltau und Walsrode absolviert. „Unsere erfahrenen Praxisanleiterinnen begleiten unsere Auszubildenden in diesen Einsatzbereichen; sie können Azubis sogar in Einzelanleitungsstunden begleiten“, erklärt Seeger. Durch diese sehr individuelle Lernbegleitung setzten die Auszubildenden ihre eigenen Schwerpunkte - und erreichten gleichzeitig die gesetzlich geforderten Kompetenzen, zum Beispiel die Dokumentation von durchgeführten Pflegemaßnahmen.

Die Leiterin des Bildungszentrums für Pflege am HKK weiter: „Durch unsere zahlreiche Kooperationspartner in der stationären Langzeitpflege und der ambulanten Pflege lernen unsere Auszubildenden über den Tellerrand hinauszuschauen und sammeln erste Erfahrungen in anderen Pflegebereichen und Einrichtungen.“ Das Bildungszentrum für Pflege am HKK zeichne sich durch eine „besonders persönliche und familiäre Atmosphäre“ aus. „Die Lehrkräfte arbeiten eng mit den freigestellten Praxisanleiterinnen zusammen, so dass sich Theorie und Praxis sprichwörtlich bei uns immer ergänzen. So können wir der Heterogenität unserer Azubis gerecht werden und ihnen helfen, ihre stets individuellen beruflichen Wege zu gehen. Teilweise haben unsere Azubis eigene Familien, befinden sich immer im Spagat ihrer eigenen Ausbildung und den Anforderungen des eigenen Familienlebens. Diese Doppelbelastung ist nicht immer einfach“, weiß Seeger. Aber individuelles Lernchoaching unterstützte die Auszubildenden auf ihrem Weg zur professionellen Pflegefachfrau beziehungsweise zum Pflegefachmann.

„Durchschnittlich 80 Prozent aller Auszubildenden entscheiden sich, auch in Zukunft am Heidekreis-Klinikum zu arbeiten. Das freut uns sehr, denn es zeigt, wie gut sich die Azubis bei uns aufgehoben fühlen“, unterstreicht die Leiterin. Ein weiterer Pluspunkt für eine Ausbildung am Bildungszentrum für Pflege sei das Gehalt, im ersten Ausbildungsjahr rund 1.190 Euro brutto. Seeger lädt alle Interessierten, auch Eltern, dazu ein, sich am 14. Mai zu informieren.

Logo