80-Jähriger, 70-Jährige und 73-Jährige Opfer von Taschendieben

Polizeiinspektion Heidekreis warnt und gibt Tipps

80-Jähriger, 70-Jährige und 73-Jährige Opfer von Taschendieben

Gleich dreimal schlugen unbekannte Taschendiebe am gestrigen Mittwoch, dem 4. August, im Heidekreis zu und hatten es dabei jeweils auf Geldbörsen abgesehen. Wieder einmal waren ältere Bürgerinnen und Bürger die Opfer.

In Schneverdingen wurde einem 80-Jährigen in einem Discounter in der Harburger Straße die Geldbörse aus der Hosentasche entwendet. Auch eine 70-Jährige in einem Markt im Kohlenbissener Grund in Munster wurde bestohlen: Diebe fischten ihr das Portemonnaie aus der Westentasche. In Walsrode kaufte eine 73-Jährige in einem Markt in der Sudetenstraße ein. Dort wurde ihr die Geldbörse aus der Handtasche gestohlen. Der Gesamtschaden wird laut Polizeibericht auf rund 1.300 Euro geschätzt.

Aus gegebenem Anlass weist die Polizeiinspektion Heidekreis erneut darauf hin, wie sich Bürgerinnen und Bürger vor Taschendieben schützen können. Mit folgenden Tipps richtet sie sich an die Bevölkerung:

- Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute.

- Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

- Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

- Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.

- Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.

- Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Diese und weitere Informationen erhalten Interessierte auch unter www.polizei-beratung.de.

Logo