„Alpha-E“: Planungswerkstatt vertagt

„Wir fordern hier Transparenz und die Möglichkeit zur Beteiligung“: Anberaumtes Treffen mit der Deutschen Bahn zur Trassenplanung abgesagt und um Vereinbarung eines neuen Termins gebeten

„Alpha-E“: Planungswerkstatt vertagt

„In Abstimmung mit den Bürgermeistern aus Bispingen, Soltau und Wietzendorf hat die Kreisverwaltung die für den 18. November 2022 anberaumte sogenannte Planungswerkstatt der Deutschen Bahn zur Trassenplanung abgesagt und um Vereinbarung eines neuen Termins gebeten“, informiert der Landkreis Heidekreis über die Vertagung der „Alpha-E“-Planungswerkstatt. Grund dafür sei, dass die von der Deutschen Bahn mit der Planung des Termins beauftragte Gesellschaft erst sehr kurzfristig vor dem Termin mitgeteilt habe, dass nur über die mögliche Trasse „Bispingen, Soltau und Wietzendorf in Richtung Celle“ gesprochen werden sollte: „Dies hätte eine andere Vorbereitung auf den Termin erfordert und der Kreis der Teilnehmenden hätte angepasst werden müssen. Das war kurzfristig nicht möglich“, so der Heidekreis in seiner Mitteilung.

Und weiter: „Den Verantwortlichen der Deutschen Bahn ist bewusst, dass der Heidekreis gemeinsam mit Nachbarkreisen auf die Umsetzung der Ergebnisse des Dialogforums Schiene Nord, also den Ausbau der Bestandsstrecken drängt und dies auch einfordert. Eingefordert wird auch die Durchführung eines förmlichen Raumordnungsverfahrens. Die Planungswerkstätten können ein solches Verfahren aus hiesiger Sicht nur vorbereiten, aber nicht ersetzen. In den Planungswerkstätten geht es um einen rein fachlichen Austausch, also insbesondere um Fragen der Raumordnung.“

Klärungsbedarf bestehe zudem, wie die Öffentlichkeit bestmöglich über die Planungen der Deutschen Bahn informiert werden könne: „Wir fordern hier Transparenz und die Möglichkeit zur Beteiligung.“

Logo