Arbeitslosigkeit steigt krisenbedingt an

Arbeitsmarktdaten für Mai: Arbeitslosigkeit weiterhin über Vorjahresniveau

Arbeitslosigkeit steigt krisenbedingt an

Die Arbeitslosigkeit steigt krisenbedingt an - das teilt jetzt die Agentur für Arbeit Celle mit, die auch für den Heidekreis zuständig ist. Denn die Arbeitsmarktdaten für den Berichtsmonat Mai zeigen Auswirkungen der Corona-Welle: „Die Arbeitslosigkeit liegt weiterhin über Vorjahresniveau“, so das Arbeitsamt. Laut dessen Mitteilung waren bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle im Mai 11.042 Erwerbslose gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm zum April um 515 Personen, 5,4 Prozent zu. „Im Vergleich zum Mai des vergangenen Jahres zeigte sich ein Zugang um 1.934 Personen, der Vorjahreswert wurde um 21,2 Prozent überschritten. Die Arbeitslosenquote im Arbeitsagenturbezirk stieg um 0,2 Prozent auf 6,5 Prozent nach 6,3 Prozent im April, vor einem Jahr betrug die Quote 5,4 Prozent.“

Der Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Celle, Andreas Geier, kommentiert die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Agenturbezirk im Mai so: „Die Arbeitslosigkeit ist moderat angestiegen und die Corona-Pandemie wirkt sich auf den Celler Arbeitsmarkt aus. Der Bestand an Arbeitslosen ist von April auf Mai entgegen der sonst üblichen saisonalen Entwicklung gestiegen.“

Die derzeitigen Lockerungen im Rahmen der Corona-Pandemie sorgten auch am Ausbildungsmarkt für mehr Aktivitäten: „Wir haben ein breit gefächertes Angebot von Ausbildungsstellen, Jugendliche können und sollten aktiv auf Betriebe zugehen und Chancen für den Start ihrer Ausbildung im Herbst 2020 nutzen. Ein Blick in die Jobbörse und ein Telefonberatungstermin bei der Berufsberatung bringen weiter“, ergänzt Geier. „Ausbildungsbetriebe können jetzt junge Leute gewinnen, an ihre Betriebe binden und heute die Fachkräfte von morgen ausbilden.“ Kurzfristige Unterstützung bei Fragen rund um den Ausbildungsstart erhalten Ausbilder durch den Arbeitgeberservice unter der Telefonnummer 0800-4555520.

Für den Landkreis Celle ergeben sich folgende Zahlen: „Im Mai waren in Stadt und Landkreis Celle 6.245 Arbeitslose gemeldet und damit 359 Personen (6,1 Prozent) mehr als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Zugang um 936 Personen (17,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg auf 6,7 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,8 Prozent“, so die Agentur für Arbeit. Von ihr seien 2.390 arbeitslose Personen betreut worden. „Im Vergleich zum April stieg die Zahl der Arbeitslosen um 136 Personen (6,0 Prozent) und verglichen mit Mai vergangenen Jahres stieg sie um 691 Personen (40,7 Prozent). Beim Jobcenter im Landkreis Celle waren 3.855 Arbeitslose gemeldet und damit 223 Personen (6,1 Prozent) mehr als vor einem Monat und 245 Personen (6,8 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.“

Und weiter: „734 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im Mai arbeitslos gemeldet, 54 Personen (7,9 Prozent) mehr als vor einem Monat. Verglichen mit Mai 2019 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 210 Personen (40,1 Prozent). 1.026 Arbeitslosmeldungen erfolgten im Mai, 343 so genannte Zugänge (25,1 Prozent) weniger als im April und 506 Zugänge (33,0 Prozent) weniger als im Mai des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 672 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 124 Abgänge (15,6 Prozent) weniger als im Vormonat und 671 Abgänge (50,0 Prozent) weniger als im Mai 2019.“

Im Landkreis Heidekreis habe es folgende Entwicklung gegeben, so die Agentur für Arbeit: „Im Mai waren im Heidekreis 4.797 arbeitslose Personen gemeldet und damit 156 Personen (3,4 Prozent) mehr als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Zugang um 998 Personen (26,3 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg auf 6,3 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,0 Prozent.“

Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 1.937 Arbeitslose betreut: „Im Vergleich zum April stieg die Zahl der Arbeitslosen um 154 Personen (8,6 Prozent) und verglichen mit Mai vergangenen Jahres stieg sie um 701 Personen (56,7 Prozent). Beim kommunalen Jobcenter Heidekreis waren 2.860 Erwerbslose gemeldet und damit 2 Personen (0,1 Prozent) mehr als vor einem Monat und 297 Personen (11,6 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.“

„525 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im Mai arbeitslos gemeldet, 36 Personen (7,4 Prozent) mehr als vor einem Monat. Verglichen mit Mai 2019 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 172 Personen (48,7 Prozent). 772 Arbeitslosmeldungen erfolgten im Mai, 287 so genannte Zugänge (27,1 Prozent) weniger als im April und 25 Zugänge (3,3 Prozent) weniger als im Mai 2019. Im Gegenzug wurden 615 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 60 Abgänge (8,9 Prozent) weniger als im Vormonat und 214 Abgänge (25,8 Prozent) weniger als vor einem Jahr“, so die Agentur.

Bei den Arbeitsuchenden im Kontext von Fluchtmigration seinen laut Mitteilung bei den Agenturen für Arbeit Celle und Hermannsburg sowie beim Jobcenter im Landkreis Celle im Mai 1.240 Geflüchtete gemeldet gewesen, bei den Agenturen für Arbeit Soltau und Walsrode und beim Jobcenter im Heidekreis 646 Geflüchtete.

Für den Stellenmarkt ergab sich folgende Situation: „Im Mai wurden 214 Arbeitsangebote im Landkreis Celle neu aufgenommen, 64 Stellen (42,7 Prozent) mehr als im April. Der Vergleich zum Mai des Vorjahres zeigte ein Minus von 94 Stellenangeboten (30,5 Prozent). Insgesamt waren 1.546 freie Stellen in Stadt und Landkreis Celle im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, damit sank die Zahl zu April um 37 Stellen (2,3 Prozent) und verglichen mit dem Vorjahresmonat sank sie um 69 Stellen (10,6 Prozent)“, so die Agentur für Arbeit.

Und weiter: „Im Heidekreis wurden 204 Arbeitsangebote neu aufgenommen, 72 Stellen (54,5 Prozent) mehr als im April. Der Vergleich zum Mai des Vorjahres zeigte ein Minus von 84 Stellenangeboten (29,2 Prozent). Insgesamt waren 1.360 freie Stellen aus dem Heidekreis im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, 23 Stellen (1,7 Prozent) mehr als im April und 182 Stellen (11,8 Prozent) weniger als im Mai des vergangenen Jahres.“

Logo