Babys werden „gut behütet“

Beirat der Freunde und Förderer des HKK: Fleckenstein übernimmt Vorsitz

Babys werden „gut behütet“

Christina Fleckenstein aus Munster ist die neue Vorsitzende des Vereins „Beirat der Freunde und Förderer des Heidekreis-Klinikums“. Kürzlich präsentierte sie, gemeinsam mit Chefärztin Dr. Christiane Thein und dem Team der Geburtshilfe, die neuen, niedlichen Babymützen, die der Verein finanziert hat.

Ehrenamtlich engagiert habe sie sich „eigentlich schon immer,“ antwortet Christina Fleckenstein auf die Frage, weshalb sie den ehrenamtlichen Vorsitz des Vereins übernommen habe: „Nach meiner siebenjährige Amtszeit als Bürgermeisterin in Munster schlug mir Professor Sternowsky vor, seine Nachfolge anzutreten.“

Nach kurzer Bedenkzeit stellte sich Fleckenstein zur Wahl: „Das Heidekreis-Klinikum begleitet mich schon seit vielen Jahren: Privat, weil ich es als Patientin und Besucherin kennengelernt habe, aber auch beruflich: Im Rahmen meiner Anstellung im Landkreis als Verwaltungsfachangestellte in den Bereichen Finanz- und Rechtsamt hatte ich immer wieder mit dem Klinikum zu tun.“

In der Mitgliederversammlung wurde sie einstimmig gewählt: „Über dieses Vertrauen habe ich mich sehr gefreut“, so Fleckenstein. Seit Ende August hat sie nun den Vorsitz inne, Pflegedirektorin Meike Heins wurde erneut zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Fleckenstein betont, sie sei vertraut mit den Vor- und Nachteilen des Krankenhauses mit seinen beiden Standorten im Heidekreis und wisse „von der schwierigen wirtschaftlichen Situation, die strukturelle Veränderungen erforderlich gemacht“ habe: „Deshalb ist es mein Ziel, dass wir mit der Arbeit des Vereins dazu beitragen, dass die Menschen im Heidekreis nach den schwierigen Entscheidungen in den vergangenen Jahren das Klinikum in seiner jetzigen - und in seiner zukünftigen Form - als ‚ihr‘ Krankenhaus wertschätzen. Außerdem möchten wir mit den Beiträgen und Spenden Projekte im HKK unterstützen, die sowohl den Patientinnen und Patienten, aber auch den Beschäftigten zugutekommen.“

Hier kann der Verein bereits auf viele Aktionen zurückblicken: Die Boule-Bahn für die Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie, den Kinderspielplatz der Finkelstein-Klinik, ein Brennofen für die Ergotherapie, Laufshirts für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und nun die Babymützen, die die „kleinen Wunder“ in ihren ersten Lebensmonaten gut „behüten“ sollen. Fleckenstein: „In den vergangenen Jahren habe die beiden Sparkassen den Verein Beirat der Freunde und Förderer immer sehr großzügig mit Spenden für Babyschlafsäckchen unterstützt, dafür möchte ich mich - auch im Namen von Herrn Professor Sternowsky und Pflegedirektorin Meike Heins - herzlich bedanken.“ Jede Spende, jeder Beitrag zähle, so die Vorsitzende, „denn wir möchten weiterhin gute Projekte umsetzen und unterstützen.“ Insgesamt 96 Mitglieder habe der Verein derzeitb „und iich würde mich freuen, wenn wir es noch in diesem Jahr schafften, die 100 zu knacken.“

Der Förderverein war auch am Tag der offenen Tür im Heidekreis-Klinikum am Standort Walsrode vertreten. Fleckenstein: „Ich war von den Beschäftigten, die ihr Klinikum und ihre Arbeit vorgestellt und den Besucherinnen und Besuchern nähergebracht haben, sehr beeindruckt: Denn die Qualität eines Krankenhauses hängt ganz entscheidend davon ab, was die Beschäftigten leisten. Dies kann gar nicht hoch genug geschätzt werden.“ Nach diesem Tag der offenen Tür war Christina Fleckenstein mehr als überzeugt, für sich das richtige Ehrenamt ausgewählt zu haben: „Ich freue mich auf meine Arbeit in einem tollen Vorstandsteam – und viele neue Projekte: Mit den Babymützen fiel sozusagen der Startschuss.“

Logo