Begleitperson bei Entbindung erlaubt

Papa darf bei der Geburt im HKK dabei sein / Info-Abende starten wieder

Begleitperson bei Entbindung erlaubt

Die Geburt des eigenen Kindes ist eine einzigartige Erfahrung, bei der die werdenden Mütter, wenn sie im Heidekreis-Klinikum entbinden möchten, nicht auf ihren Partner oder eine andere Begleitperson verzichten müssen, darauf macht das HKK jetzt aufmerksam.

Unter Einhaltung der Hygienevorschriften, zu denen eine gründliche Händehygiene und das strikte Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zählen, kann eine (gesunde) Person ihrer Wahl die werdende Mutter in den Kreißsaal begleiten. Im Falle eines Kaiserschnittes ist dies ebenfalls möglich.

Bei den Kontrollterminen, der Geburtsplanung oder nach der Geburt bei den ambulanten Vorsorgeterminen kann die festgelegte Begleitperson ebenfalls dabei sein. Um Ansteckungsgefahren zu minimieren, dürfen Geschwisterkinder zurzeit nicht mit. Es ist zudem nur der Person erlaubt, die frischgebackene Mama und ihr Neugeborenes zu besuchen, die auch mit in den Kreißsaal durfte.

Parken ist am Heidekreis-Klinikum kostenfrei. Die Mitarbeiter an der Information stellen für den Zeitraum des Aufenthaltes im Klinikum einen Parkschein aus.

Auch die Infoabende für werdende Eltern am Heidekreis-Klinikum können wieder stattfinden. Es wird allerdings um Mund-Nasen-Schutz und vorherige Anmeldung im Sekretariat der Gynäkologie und Geburtshilfe unter Ruf (05161) 6021451 gebeten, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Erster Termin ist der 25. August. Es folgen Abende am 7. und 29. September, 5. und 27. Oktober, 2. und 24. November sowie 7. Dezember. Beginn ist um 19 Uhr im Seminarraum im 3. Obergeschoss des Gesundheitszentrums Walsrode, Saarstraße 14.

Logo