Aufruf: Nachhaltig handeln

MdB Klingbeil wirbt für Teilnahme an Aktionstagen

Aufruf: Nachhaltig handeln

Vom 20. bis zum 26. September gibt es unter dem Motto „Taten für morgen“ die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit. Der Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil wirbt für eine Teilnahme an den Aktionstagen, die auf nachhaltiges Engagement aufmerksam machen sollen.

„Sie sind ein guter Anlass, um das Bewusstsein für ein nachhaltiges Miteinander weiter zu stärken“, erklärt Klingbeil. Im Jahr 2015 haben sich die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen auf 17 Nachhaltigkeitsziele, die „Sustainable Development Goals“ (SDG), geeinigt. Zu den formulierten Zielen, die bis 2030 erreicht werden sollen, zählen unter anderem, den Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemäßer Energie für alle zu sichern oder Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig zu machen.

Für Lars Klingbeil fängt die Umsetzung dieser Ziele bei jedem Einzelnen an: „Nachhaltiges Denken und Handeln beginnt vor Ort: Beim Thema Nachhaltigkeit müssen wir global denken und lokal handeln.“ In den Landkreisen Heidekreis und Rotenburg gebe es bereits zahlreiche Initiativen und Unternehmen, die einen Beitrag zum Erreichen der Nachhaltigkeitsziele leisten. Der SPD-Politiker sieht in den nun anstehenden Aktionstagen einen passenden Rahmen, diese Beiträge für eine lebenswertere Zukunft bekannter zu machen: „In unserer Region gibt es viele Menschen, die sich vorbildlich für ein nachhaltiges Zusammenleben stark machen. Sie haben mehr Aufmerksamkeit verdient. Mir ist wichtig, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger einmischen und für eine nachhaltige Zukunft einsetzen können.“

Auf der Homepage des Rates für Nachhaltige Entwicklung (www.tatenfuermorgen) können sich Städte, Kommunen, Unternehmen, Kirchen, Schulen, Universitäten oder auch Privatpersonen anmelden und auf ihre Aktionen aufmerksam machen. Zur Unterstützung der Teilnehmenden hat der Rat für Nachhaltige Entwicklung eine Checkliste zusammengestellt, die Ansatzpunkte für die Vorbereitung und den Ablauf der Nachhaltigkeitsaktion liefern soll. In einer Übersicht können andere Besucherinnen und Besucher der Seite die angemeldeten Aktionen finden und sich so gegebenenfalls vernetzen und austauschen.

Zudem wird Infomaterial zur Verfügung gestellt, das von den Teilnehmern genutzt werden kann. Um möglichst vielen Aktionen eine Plattform zu bieten, werden Aktionen vom 18. September bis zum 8. Oktober berücksichtigt. Besonders gelungene Aktionen werden schließlich auf der Homepage des Rates vorgestellt.

Zuhören, über nachhaltige Ideen sprechen, sich austauschen und gemeinsam Ideen entwickeln: Was mit den Aktionstagen im Rahmen der Europäischen Nachhaltigkeitswoche erreicht werden soll, ist für Klingbeil in seiner täglichen Arbeit ebenso wichtig. „Vor Ort ins Gespräch zu kommen ist eine wichtige Grundlage, um das Leben der Menschen konkret und wirksam zu verbessern.“ Der SPD-Politiker ist daher viel in der Region unterwegs, um Fragen zu klären und Anliegen aufzunehmen, aber auch um mit Bürgerinnen und Bürgern über ihre Ideen zu sprechen - zum Beispiel über Zukunftstechnologien oder konkrete Ideen für mehr Klimaschutz im Alltag.

Im vergangenen Jahr hatte Klingbeil im Rahmen seines Projekts „Kluge Köpfe für Klingbeil“ Kinder und Jugendliche dazu eingeladen, ihm ihre Vorstellungen und Ideen zum Thema Klimaschutz zu präsentieren. Mit Blick auf die im September stattfindenden Aktionstage wünscht er sich, dass viele Menschen ihre Aktionen auf der Homepage www.tatenfuermorgen.de eintragen, sie somit sichtbarer werden und mehr Bürger zu einem nachhaltigen Handeln bewegt werden.

Logo